Gütesiegel für Schulen, die hochbegabte Schülerinnen und Schüler besonders fördern

Zu Beginn des Schuljahres 2007/2008 wurde der Karl-Rehbein-Schule für ihr Konzept zur Förderung hochbe-gabter Schülerinnen und Schüler ein Gütesiegel verlie-hen. Ein großer Erfolg für unsere Schule, denn damit erhält unsere Konzeption und unser bisheriges Wirken hinsichtlich besonders leistungsfähiger und hochbe-gabter Schülerinnen und Schüler auch vom Kultusminis-terium eine sehr hohe Aner-kennung.

Vielseitigkeit und Erfolg

Besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler zu fördern gehört zum pädagogischen Selbstverständnis der Karl-Rehbein-Schule. Arbeitsgemeinschaften in Er-gänzung und Weiterführung von Fachunterricht, Teil-nahme an Wettbewerben und nicht zuletzt die damit ver-bundenen Erfolge sind ohne eine entsprechende Leistungsförderung nicht denkbar.
Gerade anhand der sehr erfolgreichen Wettbewerbs-teilnahmen unserer Schülerinnen und Schüler wird die Qualität unserer Förderung deutlich. Dazu gehören:

 

  • der Sportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ ; hierzu gehört ein institution-alisiertes System von Sichtung, Beratung und enger Kooperation mit Sportvereinen verbunden mit solider Jugendarbeit und professioneller Trainingsplanung durch wett-kampferfahrene und fachspezifisch ausgebildete Kolleginnen und Kollegen

     

  • „Jugend forscht“ – dieser Wettbewerb wird auf regionaler Ebene, auf Landesebene und auf Bundesebene durchgeführt; die Karl-Rehbein-Schule kann seit Jahren sehr erfolg-reiche Teilnehmer auf allen diesen Ebenen vorweisen; vergleichbares gilt auch für den Bundeswettbewerb Physik sowie „Chemie – mach mit!“

     

  • der französische Sprachwettbewerb DELF - mittlerweile eine Tradition an unserer Schule mit besonders erfolgreichen Teilnehmern

     

  • AGs des „EFO-Clubs" (ENTDECKEN und FORSCHEN) für 5. Klassen: die sich mit den Themenbereichen Biologie, Physik/Astronomie und Chemie beschäftigen

     

Das sehr große Angebot an Arbeitsgemein-schaften in Musik spricht bereits sehr junge Schü-lerinnen und Schüler an, über ihren Unterricht hinaus hier tätig zu werden. Die Vorbereit-ungen der weithin bekannten musikalischen Darbietungen haben hier ihre Basis. Von den Schülerinnen und Schülern wird ein sehr hohes Maß an Disziplin und Einsatzwillen gefordert. Dazu werden sie von dem sehr erfahrenen Team des Fachkollegiums Musik von Anbeginn an gefördert und gefordert.

Zusätzlich zu unserem eigenen Angebot ist es uns erfolgreich gelungen, unsere sehr guten Kontakte zu den uns räumlich nahe gelegenen Universitäten sowie Unternehmen für Schü-lerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe zu nutzen. Neben einfachen „Schnupper-tagen“ wurden Ihnen Ferienpraktika und Anfertigung von Studienarbeiten ermöglicht. Gerade die Studienarbeiten im Rahmen der „Beson-deren Lernleistung“ zur Erlangung der Hochschul-reife haben mittlerweile eine große Kontinuität und ein hohes Ansehen unter den Schülern erlangt.

Zukunft

Die Erteilung des Gütesiegels ist mit unserem Wunsch verknüpft, unsere bisher sehr erfolg-reiche Arbeit weiter entwickeln zu können. Dies betrifft

 

  • die Pfiffikus-AG – hier möchten wir neue und interessante Projekte überlegen
  • die engere Zusammenarbeit mit dem Schulpsychologischen Dienst - dies ist insbe-sondere im Be-reich des Erkennens von Hochbegabung erforderlich, aber auch im Rahmen von Fortbildungs-maßnahmen für das Kollegium
  • das verstärkte Systematisieren der Beratung und Förderung besonders leistungsfähiger sowie hochbegabte Schülerinnen und Schüler – insbesondere der der höheren Klassen– und verstärkte Einbeziehung von außerschulischen Institutionen

Pfiffikus-AG
ein Angebot für Leistungsstarke und Hochbegabte



Inhalt und Standortbestimmung

Bei der Förderung von besonders leistungsfähigen Schülerinnen und Schüler verfolgen wir das Prinzip der „unterrichtlichen Anreicherung“ - die Schülerinnen und Schüler verbleiben in ihren angestammten Klassengemeinschaften. Sie werden individuell gefördert und nur im Rahmen ihres spezifischen Tätigkeitsfeldes, ihres Arbeits- oder Wettkampfbereiches zu anderen Grup-pierungen zusammengefasst. Durch ihre Erfahrung und ihr Potential ist damit eine Chance gegeben, vorbildgebend in den jeweils angestammten Lerngruppen positive Entwicklungen zu fördern.
Anerkannt Hochbegabte haben ein Anrecht auf Förderung, und es ist unsere Absicht, diese Schülerinnen und Schüler ebenso nach dem „Anreicherungs“-Prinzip zu fördern und ihre Förderung mit unseren schon bestehenden Strukturen zu verknüpfen. Soweit diese Schü-lerinnen und Schüler sich nicht schon ohnehin in einer unserer Arbeitsgemeinschaften bzw. sportlichen Gruppierungen engagieren, werden ihnen in individuellen Beratungsgesprächen hierzu Möglichkeiten aufgezeigt. Darüberhinaus wurde an der Karl-Rehbein-Schule eine ei-genständige Arbeitsgemeinschaft unter dem Namen „Pfiffikus-AG“ eingerichtet. Hierbei werden anerkannt Hochbegabte sowie besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 angesprochen, und sie wird von einer eigens hierfür eingerichteten Lehrergruppe unterrichtet. Auswahlkriterium ist ein sehr guter Notendurchschnitt bzw. das Vorliegen eines Gutachtens einer hierfür anerkannten Institution, die die Hochbegabung justitiabel ausweist.
Den Schülerinnen und Schülern der Pfiffikus-AG werden themenbezogene und oft projektori-entierte Kurse aus den Fächern bzw. Fachgruppen Deutsch, Englisch, Altgriechisch, Philoso-phie und Natur-wissenschaften angeboten. Der Unterricht der Pfiffikus AG erfolgt einmal wöchentlich in einer Dop-pelstunde. Nach Möglichkeit werden Kurse von zwei Pfiffikus-Lehrern gemeinsam unterrichtet, so dass sich hierüber fächerverbindende Projekt- bzw. Kursthemen ergeben.


Langfristige Ziele in den einzelnen Arbeitsbereichen

Philosophie
Die Auseinandersetzung mit meta-philosophischen Texten soll den Schülerinnen und Schülern das Gefühl dafür vermitteln, dass Philosophie die Suche nach Verstehen und Begreifen des Ichs darstellt und dass sie als Hauptinstrument die Reflexion hat. Die Entwicklung einer philosophischen Grundlage für ein erweitertes Verständnis der Texte, die im Arbeitsbereich Deutsch und Englisch besprochen werden, soll hierbei im Mittelpunkt stehen.

Physik
Selbständiges Experimentieren gehört unabdingbar zu einer intensiven Begegnung mit Naturwissenschaften. Ausgehend von Erfahrungen aus dem Alltag sollen die Schülerinnen und Schüler an ausgewählten geeigneten Versuchen Physik als Naturwissenschaft kennen lernen. Hierzu gehört der altersgemäße Umgang mit Vorstellungen, Vorstellungshilfen und Modellen. Besonders begabte Schüler verfügen hier erfahrungsgemäß über ein erstaunliches Vorwissen, welches geeignet eingebunden wird. Durchführen der Experimente, Beobachten und Auswerten soll in Erkennen und Formulieren von gesetzmäßigen Zusammenhängen münden. Ein besonderer Anspruch ist über die Verbindung von Physik mit anderen Unterrichtsfächern gegeben. Dies wurde bislang mit den Arbeitsbereichen Englisch und Philosophie erfolgreich durchgeführt.

Deutsch und Englisch
Die altersgerechte Auseinandersetzung mit epischen, dramatischen und lyrischen Texten soll das Verständnis der Schüler/innen erweitern und das Interesse und die Freude an Literatur insgesamt wecken. Die Erschließung der Texte erfolgt auf unterschiedlichen Wegen, wobei produktionsorientierte und schülerorientierte Arbeitsmethoden im Vordergrund stehen sollen. Im Arbeitsbereich Englisch sollen die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus ihre sprachlichen Fähigkeiten trainieren und anwenden können.

Kurzfristige Ziele der Pfiffikus AG

- Ergänzung des Angebots der Pfiffikus-AG durch das Fach Griechisch.
- Verbesserung der Zusammenarbeit und Vernetzung der Arbeitsbereiche.

 


Auf den Spuren des großen Dichters William Shakespeare

26.03.10

Feen, Waldgeister, Kobolde und andere wundersame Wesen bevölkerten die Karl-
Rehbein-Schule (KRS) im Gebäude der Schlossplatzschule. Die Theatergruppe der KRS-Pfiffikus AG unter der Leitung von Elektra Ronshausen und Diet-lind Altner führte jetzt Williams Shakespeares Klassiker „A Mid-summernight’s Dream“ auf. So präsentierten Schüler der Klassen fünf bis sieben zu-nächst den Mitschülern, dann auch den Eltern mitsamt Kulissen und Kostümen das Meister-werk des englischen Dichters unter dem Motto „Den Gefühlen auf der Spur – mit Shake-speare als Lehrmeister“. Stellenweise in feinstem Oxford-Englisch agierend ließen die engagiert aufspielenden Schüler auf der Bühne nichts anbrennen, ganz gleich ob als Esel, Titania, die Königin des Waldes oder Helena. Donnernder Applaus war am Ende der verdiente Lohn für die KRS-Pfiffikus-Schüler.


 


Karl-Rehbein-Schule (C) 2017
Karl-Rehbein-Schule, Im Schlosshof 2, 63450 Hanau
Tel:(06181)6183-600, Fax:(06181)6183-699, E-Mail:info@karl-rehbein-schule.de