Die KRS-Projekttage in Wort und Bild

Die KRS-Projekttage, die im Rahmen des 175-jährigen Jubiläums der KRS stattfinden, sind sehr vielseitig und vielfältig. Sie bieten wirklich für jeden Geschmack und für jede Neigung etwas. Von A wie Automotor bis V wie Vegetarisch kochen war alles dabei, was das Herz begehrt.

Eines der Projekte nennt sich "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit". In diesem Projekt haben sich acht Schülerinnen und Schüler eingeschrieben: Ann Kathrin Auth, Emma Betz, Jessamyn Schäfer, Joachim Böhm, Leonie Häger, Victoria Lohner, Curtis Elpelt und Sebastian Heil. Diese Schülergruppe wird in den kommenden Tagen kleine Reportagen und Geschichten über einzelne Projekte verfassen. Die Reportagen werden auf die Homepage der KRS gestellt und werden dann genau hier zu finden sein. Denn wir wollen der Öffentlichkeit zeigen, dass die KRS auch ganz anders kann, als "nur" Schule per se. Eine Woche lang Unterricht mal anders - das ist gut, das ist abwechslungsreich und macht das Schulleben interessant. Eine Schule mit Herz eben.

Die Ergebnisse dieser Projekte sind hier nachfolgend dokumentiert - die KRS-Projektgruppe "Presse und Öffentlichkeitsarbeit" bedankt sich ausdrücklich für die Unterstützung und erhebt zudem keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Der offizielle Film zur Projektwoche

Die Projektwoche war ein großer Erfolg. Fleißige Schülerinnen und Schüler haben diese Eindrücke in einem Film zusammengefasst. Viel Spaß beim Anschauen und ein herzliches Dankeschön an unser Filmteam.

Hanau, 23.06.2015

 


Römer, Monster und knatternde Kisten

Eine Woche voller spannender und neuer Erfahrungen: Projektwoche ein großer Erfolg  
 

Hanau, 08.05.2015

Hier geht die Post ab: Automobiltechnik wird während der KRS-Projekttage anschaulich mit Hilfe eines Messerschmitt-Kabinenrollers, der sich in liebevollen Händen einer KRS-Lehrkraft befindet, dargestellt.   Foto: Heil  

Moos unter den Füßen, Römer belagern den Schulhof, mit Würfeln ein Musikstück komponieren, das Klassenzimmer wird zur Drogerie, ein „Ruderstar“ wird gesucht und die Kochlöffel werden geschwungen. Verführerische Düfte, originelle Gewänder, durch die Gänge des Schulgebäudes klingen die Töne des KRS-Orchesters, Musik und Sport für jeden Geschmack. All das und vieles mehr hielt  nun Einzug im Herzen der Stadt Hanau. Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der Karl-Rehbein-Schule Hanau (KRS) wurde eine Projektwoche mit rund 75 Angeboten von A wie Automobiltechnik bis V wie Vegetarisch kochen für die 1800 Schüler organisiert.

Eine Woche lang konnte der Schulalltag pausieren und die Schule gab ein außergewöhnliches Bild ab: Pfeile fliegen durch die Mensa, ein museumswürdiger Messerschmitt-Kabinenroller tuckert über den Schulhof. Das vielfältige Angebot hielt für jeden Geschmack und alle Altersgruppen etwas bereit.
 
Die Projekte werden von Lehrern und Schülern der KRS und teilweise auch von geladenen Experten von außerhalb geleitet und gestaltet. Von großem Wissensdurst und noch mehr Spaß begleitet folgte für alle Beteiligten eine Woche voller neuer Erfahrungen und Eindrücke. „Team-Work“ wird gestärkt und neue Freundschaften geschlossen. So etwa das Neue-Medien-Projekt „Silver Surfers“ mit Hanauer Senioren: Hier bringen sich Jung und Alt gegenseitig etwas bei, ein altersübergreifendes Miteinander im Klassenraum.

So kann man erleben, wie Unterricht auch anders gestaltet werden kann. Damit haben vor allem Lehrer die Chance, ihr Fach mit verschiedenen Hilfsmitteln neu zu beleuchten und damit vielleicht neue Motivation bei ihren Eleven zu wecken. Auch können hier einige Schüler der Oberstufe ihr Können als Projektleiter unter Beweis stellen. Projekte in den verschiedensten Kategorien, vom Debattieren über Kochen bis zu Theaterstücken und Musicals ist alles dabei. Darüber hinaus finden sich außergewöhnliche Sportarten wie Flagfootball oder Sound-Karate, Tanz-Workshops, bis hin zum Survival-Training im Wald inklusive Floßuntergang. Ein großes und aufwändiges Vorhaben zu Ehren des 175. Jubiläumsjahrs der KRS, alles bis ins letzte Detail geplant.
 
Bei einem beachtenswerten Teil der Projekte ist die Mitarbeit und das Interesse groß, Kreativität, handwerkliches Geschick, Selbstbeherrschung, Ausdauer und Teamfähigkeit sind unabdingbare Voraussetzungen für die Umsetzung der Projekte. Einige Projektgruppen führen zudem noch Exkursionen durch, so unternehmen beispielsweise die Teilnehmer des Dinosaurierkurses einen Ausflug in das Senckenbergmuseum, Schüler mit frankophilen Interessen statten Straßbourg einen Besuch ab.
Auch das professionelle Filmteam der KRS Media AG arbeitet an einem spannenden Projekt. Sie drehen die Fortsetzung der bekannten Fernsehserie „Drei Engel für Charlie“. Die Musiker proben mit großem Eifer rund um die Uhr für die große KRS-Bühnen-Aufführung „Die schöne Helena“ im Juli im Congress-Park-Hanau.

Die Ergebnisse dieser ereignisreichen Woche konnten am KRS-Schulfest von vielen interessierten Besuchern bestaunt werden. Nach spannenden Tagen voller neuer Eindrücke und Erfahrungen lautet das einstimmige Votum der KRS-Schüler: Nächstes Jahr bitte wiederholen. Wenn das kein Kompliment ist....



 Mit der Enkelin in Australien skypen

"Silver Surfers": Mit Dynamik ins Zeitalter der neuen Medien einsteigen
 

Hanau, 07.05.2015

Hier wird erklärt, wie man E-Mails liest und schreibt - und das weltweit! Fotos: Elpelt/Heil

Wenn man sich im Alter technisch noch weiterbilden möchte, ist man im Projekt „Silver Surfers“ genau richtig. Hier lernt man mit Hilfe von engagierten KRS-Schülern den Umgang mit Smartphone, Tablet und Computer. Auch die sichere Verwendung des Internets wird dabei den Senioren näher gebracht. Die Schüler haben sich auf die Bereiche Computer, Tablet und Smartphone spezialisiert. Initiatoren des Projektes sind Ulf Schumacher und Nils Wallner. Ulf Schumacher hat sich von Schulen in England inspirieren lassen, dort gibt es vergleichbare „Charity-Projekte“ schon seit längerem. Er möchte mit diesem Projekt die Zusammenarbeit der verschiedenen Altersgruppen fördern.

Dieter Rohrbach ist ehrenamtlicher Mitarbeiter des Senioren-Büros der Stadt Hanau. Das Seniorenbüro organisiert regelmäßig Veranstaltungen, bei denen sich die Senioren untereinander Wissen vermitteln können, es werden aber auch Schulungen veranstaltet. Für die ältere Generation ist die PC-Technik häufig noch Neuland. Rohrbach freut sich in diesem Zusammenhang über die positive Zusammenarbeit von Jung und Alt im KRS-Projekt "Silver Surfers".

Ingrid Jäger erlebte die Anfänge der Digitalisierung noch gegen Ende ihrer Berufslaufbahn mit, jedoch wollte sie sich damit damals nicht näher befassen. Sie interessiert sich seit 2 Jahren für den Umgang mit Computern. Sie bekommt in diesem Workshop von Technikscout Philipp beispielsweise erklärt, was ein Browser ist. Diese Erklärung der Fachbegriffe vermisst Ingrid Jäger in den anderen Computer-Workshops. Aufmerksam auf dieses KRS-Projekt wurde sie über die Kathinka-Platzhoff-Stiftung. Durch diesen Workshop wurden ihr die Scheu und die Berührungsangst vor dem Umgang mit neuen Medien genommen. Betreut wurde Ingrid Jäger von Philipp Riebenstahl (13). Ihn reizte die Zusammenarbeit mit den Senioren und empfand es als Herausforderung, ihnen die Computertechnik näher zu bringen.

Willi Dreuße wurde durch seine Enkelin, eine Schülerin der KRS, auf das Projekt aufmerksam. Er möchte lernen, wie er den vollen Funktionsumfang seines neuen iPads nutzen kann. Durch E-Mail-Kontakt möchte er mit seiner Enkelin, die bald nach Australien fliegt, in Verbindung bleiben. Allerdings kritisierte er, dass zu viel Wissen in zu kurzer Zeit übermittelt wird.
Auf die generelle Zusammenarbeit der verschiedenen Altersgruppen kam es Ulf Schumacher an. Ihm liegt unter anderem der Informationsaustausch der beiden Generationen am Herzen, denn nicht nur die Senioren können etwas von den Schülern lernen, sondern auch die Schüler von den Senioren. Schumacher kann sich gut vorstellen dass eine feste Institution aus diesem Projekt hervorgehen könnte. Curtis Elpelt/Sebastian Heil, (KRS)


Wie verlinke ich eine Website? Was ist ein Browser? Hier werden Fragen rund um das Internet geklärt.
 


Konzentration und Kondition

Nischensport:  Darts entpuppt sich in Projektwoche als Publikumsmagnet

Hanau, 07.05.2015

Volle Konzentration: Das Werfen der Pfeile auf die Punktescheibe ist gar nicht so einfach.

Heute noch ist Darts, oder auch Dart, in Deutschland ein Nischensport, doch das aus den englischen Kneipen stammende Geschicklichkeitsspiel wird auch hierzulande immer populärer. In vielen Kinderzimmern hängt mittlerweile eine Dartsscheibe, was wohl einen der Gründe dafür bildet, dass Darts das weitaus gefragteste Projekt der Projektwoche ist.
Während andere Projekte erst gar nicht zustande kamen, wurde Darts geradezu überrannt. Die stolze Zahl: 87 Erstwahlen. Das von André F. Leinweber ursprünglich für 15 Teilnehmer angesetzte Projekt musste durch drei weitere Lehrkräfte (Karin Jakobs, Sven Hündersen und Jonathan Leo) ergänzt werden und wurde nach Altersgruppen aufgeteilt.
Unterstützt werden die verantwortlichen Lehrer von Dieter Hinderer, den ehemaligen Hessischen Dart-Jugendwart. Als erfahrener Dart-Spieler führte er viele Jahre lang Sichtungen unter Jugendlichen durch und nominierte sie für Turniere.  Er erklärte sich bereit, die Organisation und Durchführung des Projektes zu unterstützen, was ihm viel Spaß zu bereiten scheint. So lobt er die Schüler für eine konzentrierte und disziplinierte Mitarbeit und ist positiv überrascht von der guten Arbeitsatmosphäre. Ebenfalls beeindruckt ist er vom hohen Anspruch der KRS im Sportbereich.


Obschon viele Teilnehmer mehr Spaß an der Praxis haben, ist auch die theoretische Einweisung in den Dart-Sport ein elementarer Bestandteil des Projekts. Etwa die Hälfte der Zeit wird für die Praxis, der Rest für die Theorie aufgewendet. Im theoretischen Teil werden den Schülern zunächst die Grundlagen und Regeln nahegebracht, später liegt der Fokus eher auf bekannten Dart-Spielern und Turnieren. Hierfür werden von den Schülern in Gruppenarbeit zum Beispiel Plakate mit Spielern und ihren Erfolgen erstellt.
Der praktische Teil findet unter anderem in der Mensa statt. An den fünf aufgestellten Dartscheiben stehen jeweils drei Schüler: Zwei Schüler werfen, einer schreibt die Punktzahlen mit. Gestartet wird mit 501 Punkten, nach drei Würfen wird die erzielte Punktzahl von der aktuellen abgezogen. Ziel ist es, als erster null Punkte zu erreichen. Unverzichtbar für einen guten Wurf: Konzentration, Koordination und viel Training. Darts sei ein sehr trainingsintensiver Sport, wie Dieter Hinderer erklärt. Die jüngeren Schüler werden noch zusätzlich durch das Zusammenrechnen der erzielten Punktzahlen gefordert.


Am großen Zuspruch, den das Projekt erzielt, wird deutlich, dass sich der Dart-Sport in Deutschland auf dem Vormarsch befindet und mittlerweile den Meisten ein Begriff ist. So haben viele Schüler das Dart-Projekt gewählt, da sie Darts im Fernsehen gesehen haben oder selbst eine Dartscheibe besitzen. Einige wollten auch einfach mal was Neues kennenlernen. Als Hauptgrund für die wachsende Popularität des Dart-Sports nennt Dieter Hinderer das Fernsehen. Die Übertragung von Dart-Turnieren habe in den letzten Jahren enorm zugenommen.  Eins scheint jedenfalls aufzugehen: André F. Leinweber, der auch eine Darts-AG betreut, hat sich erhofft, durch das Projekt Teilnehmer für seine AG zu gewinnen. Das scheint zu gelingen; zumindest meinten einige Schüler, sie könnten sich gut vorstellen, der AG beizutreten. Alleine schon deswegen ist das Projekt ein voller Erfolg.
Joachim Böhm (KRS)


Darts ist ein Präzisionssport. Mit Pfeilen (den Darts) wirft man auf eine runde Scheibe (die Dartscheibe). Fotos: Joachim Böhm        
 


Schreckliches Scheusal trifft auf mutige Maus

Ein lebendiges Musical erzählt die Geschichte des Grüffelos – und das sogar international

Hanau, 07.05.2015

„Er hat knotige Knie, eine grässliche Tatze und vorn im Gesicht eine giftige Warze.“ So wird der schreckliche Grüffelo von der kleinen Maus beschrieben, um die gefährliche Eule zu vertreiben. Dieses Zitat wird auch im Projekt von Jorima Despot benutzt, in dem die Schüler ein kreatives Musical entwickelt haben, das auf der Geschichte des Grüffelos basiert.


Die Idee, aus dem Kinderbuch ein englischsprachiges Musical zu machen, kam recht spontan von der Leiterin des Projektes am ersten Tag der Woche. Sie wurde mit großer Begeisterung von den Schülerinnen aufgenommen. Sofort begannen sie damit, ihre eigenen Lieder zu der Geschichte zu schreiben. Auch das Grüffelo-Lied wurde mit eingebunden. Eine Schülerin berichtete, dass sie das Lied auch auf indisch singen werde, den Text dazu habe sie selbst übersetzt.
Die Gruppe, die übrigens nur aus Mädchen der fünften bis siebten Jahrgangsstufe besteht, entwickelte ihre eigenen Kostüme, die sie innerhalb des Projektes zu originellen Verkleidungen eigenhändig zusammennäht hat. Vor allem die jüngeren Schülerinnen zeigten hier großes  Engagement. Sie übernahmen die Hauptrollen des Grüffelos und der Maus, zudem dachten sie sich ihre eigene Choreographie aus.

Die Künstler legten sehr viel Wert auf Details. Sie kreierten die Unterschlüpfe für die Nebenrollen und besorgten bereits für die Proben Dekoartikel, wie Holzscheite für den Bau des Fuchses, um alles möglichst authentisch zu gestalten und sich auf die kommende Aufführung auf dem Schulfest einzustimmen. Das relativ lange Stück beinhaltet somit Musik, Tanz, Gesang und Theater.

Zwar sind kommenden Proben für die Text- und Choreographie-Sicherheit auch notwendig, jedoch ist klar zu erkennen, dass diese Aufführung eine aufregende Attraktion auf dem Schulfest der KRS sein wird, vor allem da die Akteurinnen und Sängerinnen sehr talentiert sind.  Leonie Häger, Victoria Lohner (KRS)

Woher kommt der Grüffelo ?


Der Grüffelo ist ein Kinderbuch von Julia Donaldson, welches von Axel Scheffler illustriert wurde. Es geht um eine Maus, welche, um ihre Feinde abzuschrecken, von einem schrecklichen Ungeheuer namens „Grüffelo“ erzählt. Die Maus denkt, bis zu dem Moment, in dem sie das Ungeheuer trifft, dass es sich dabei nur um eine von ihr erfundene Gestalt handele. Als der Grüffelo die Maus verspeisen will, erzählt diese ihm, dass sie das schrecklichste Tier im Wald sei und zeigt ihm anschließend die verschreckten Raubtiere. Daraufhin flüchtet das Scheusal.

 


Den Dreck aus dem Kopf waschen

Mentaltraining: Wie man sich von negativen Gedanken und Einflüssen befreien kann

Hanau, 07.05.2015

Eine offene und kooperative Gruppe: Das Mentaltraining hilft den KRS-Schülern (Foto: Betz/Schäfer)

Negative Gefühle im Unterbewusstsein – jeder hat sie, aber kaum jemand weiß, wie man gegen sie ankämpft. Normalerweise muss für Mentaltraining viel Geld investiert werden, doch die ausgebildete Mentaltrainerin Inken Schwarz ermöglicht den Schülern in dem KRS-Projekt, den Weg in ein befreites und selbstbewusstes Leben.


Das Ziel des Mentaltrainings sei es, die Brücke zwischen Unterbewusstsein und Bewusstsein so zugänglich wie möglich zu gestalten, wie eine Schülerin berichtet. Hierbei geht es darum, das Unterbewusstsein von allen negativen Gedanken und Einflüssen zu befreien. Jene können nicht nur durch äußere Einwirkungen entstehen, sondern viel eher durch Unzufriedenheit mit sich selbst. Oft weiß man gar nicht, wie unzufrieden man ist, bis man sich öffnet und über seine zurückgehaltenen Gedanken spricht. Dies merken auch die Teilnehmer schon nach kürzester Zeit. Rund 70 Prozent in dem Kurs spüren schon eine deutliche Veränderung in ihrem Leben durch das Mentaltraining.  Man fühle sich befreit und sei von Grund auf positiver gestellt, außerdem lerne man, kleinere Probleme im Alltag auszublenden. Der Großteil der Teilnehmer hatte dieses Projekt als Erst-/ Zweitwahl gewählt. Deswegen sind alle motiviert und arbeiten konzentriert mit. Auch der einzige Junge, Matthias (16), fühlt sich wohl und hat keine Probleme mit der Überzahl des anderen Geschlechtes.

Inken Schwarz, die Kurse zum Mentaltraining hauptberuflich anbietet und eigentlich mit Erwachsenen in Einzelsitzungen arbeitet, merkt einen Unterschied. Die Schüler seien sehr offen und kooperativ und es habe sich bei ihnen noch nicht so viel „Mist“ angesammelt. Trotzdem sei sie das ein oder andere Mal schockiert gewesen, mit welchen Problemen sich die jungen Menschen schon beschäftigen müssten.
Ann-Kathrin Auth, Emma Betz, Jessamyn Schäfer (KRS)
 


Und wenn man Hanau anfassen könnte?

Mit Sprühkleber, Farbe und Plastifiguren die Geschichte Hanaus entdecken

Hanau, 07.05.2015

Geschichte ist für manche zum Einschlafen. Doch in dem Projekt „Die Geschichte Hanaus mit Playmobil nachbauen“ geben sich Lars Pätzold, Christian Leinweber und Stephan Segith große Mühe, Geschichte spannend zu gestalten. So wird die Geschichte Hanaus auf einmal ganz greifbar.
Schon wenn man den Werkraum betritt, riecht man frische Farbe, hat Moos unter den Füßen und sieht die bereits fortgeschrittenen Modelle. Alle arbeiten fleißig und sind motiviert. Wie eines der beiden Mädchen aus dem Projekt berichtet, sei es eine Freude, die Fortschritte an den Projekten zu verfolgen. Die Schüler organisieren die Arbeitsschritte selbst, was laut Lehrer gut funktioniere, doch bei den Schülern manchmal zu Unstimmigkeiten führe. Trotzdem schreiten die verschiedenen Bauwerke gut voran und sehen wirklich professionell aus. Das freut nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer, die viel Mühe in das Projekt investiert haben. So brachten sie zum Beispiel Playmobilfiguren aus eigenem Besitz mit, die in das Projekt integriert werden. Gerade weil ihnen das Projekt so am Herzen liegt, wünschten sich die Lehrer eine große Teilnehmerzahl, die zuletzt auch zustande kam.

Ann-Kathrin Auth, Emma Betz, Jessamyn Schäfer (KRS)


Türme gehen schon hoch hinaus: manche Bauwerke sind schon fast fertig. (Foto:Auth/Betz/Schäfer)
 


Im Takt redet es sich besser

Sag’s doch mal anders: Poetry Slam bringt Gefühle  in Reimform auf den Punkt 

Hanau, 07.05.2015

Poetry Slam: Hier sitzen zukünftige Redenschreiber. (Foto: Auth/Betz/Schäfer)

Schon vor langer Zeit begannen angesehene und mächtige Persönlichkeiten, Reden zu halten, um Menschenmassen von ihrer Meinung zu überzeugen. Seit einigen Jahren wird ein Stil, seine Meinung mit zu teilen immer bekannter: der Poetry Slam. Diese Verbreitung geht so weit, dass an der Karl-Rehbein-Schule ein Projekt dazu angeboten wird.
Es ist wahrlich kein Zuckerschlecken, den ganzen Tag über einem Text zu brüten, in dem man seine Meinung künstlerisch verpacken soll. Doch die Teilnehmer des Projekts sind alle motiviert und arbeiten fleißig an ihren kleinen Kunstwerken. Die meisten in dem Projekt haben schon Erfahrung oder haben zumindest von Poetry Slam gehört. So wollen viele einfach nur mal ausprobieren, wie es ist, im Wettstreit mit eigenen Texten gegen andere anzutreten. Sabine Meyer kommt mit ihrem Projekt gut an. Die Teilnehmer sind mehr als zufrieden mit ihrer Darbringung. Da fällt es kaum noch auf, dass die zweite leitende Lehrkraft, Christian Nahbroth, leider die ganze Woche krankheitsbedingt ausfällt.

Ann-Kathrin Auth, Emma Betz, Jessamyn Schäfer (KRS)

Was ist Poetry Slam?

Es geht darum, Gedichte/Texte zu verfassen und dann in einem bestimmten vorgegebenen Takt (meist von Liedern kopiert) vor Publikum vorzutragen. Hierbei bringt man seine Meinung, aber vor allem die eigenen Gefühle zum Ausdruck und versucht, das Publikum davon zu überzeugen. Wer die Anwesenden am besten in seinen Bann ziehen kann, gewinnt den Wettbewerb. 

 


Willkommen im KRS-Kochstudio

Außergewöhnliche Küche: Statt Kreide wird der Kochlöffel geschwungen

Hanau, 07.05.2015

Ein Rezept aus Omas Küche mit leichten Variationen: Auch die Zubereitung von Rouladen gehört zu den Aufgaben der jungen Hobbyköche. Foto: Elpelt/Heil

Da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen: Im Gang der Pestalozzischule duftet es wie in einem Vier-Sterne-Restaurant. Currydüfte, vermischt von honigsüßem Duftwölkchen, dazwischen Zwiebel- und Knoblauch-Aromen wabern durch die gesamte Schule. In der Küche junge KRS-Schüler, die mit tränenden Augen Zwiebel hacken, Saucen sämig rühren, Salate putzen, Hackfleisch mit Gewürzen des vorderen und hinteren Orients verfeinern. Keine Frage, hier sind Kochprofis am Werk. Dabei geht es in erster Linie um Geschmackserlebnisse. Brownies mit Salzkruste zum Beispiel. Oder vietnamesische Burger. Wichtig vor allem: Hier ist alles frisch zubereitet, nichts kommt aus der Dose.
Gesund kochen, aber wie? Hobbykoch Clemens Winklmaier erklärt wie man gesund und lecker kocht.  Besonders wichtig ist  Winklmaier, von Beruf eigentlich Naturwissenschaftler, die Verwendung von frischen regionalen Lebensmitteln, und die selbständige Verarbeitung dieser durch die Schüler. Unter anderem steht ein Besuch des Hanauer Wochenmarktes auf dem Programm. Zur Einführung lernen die Schüler die Küche und Küchenutensilien kennen. Laut Clemens Winklmaier wird das Thema Kochen in der Schule, speziell an einem Gymnasium nicht ausreichend behandelt.
Bisher wurden verschiedene leckere Gerichte wie Pizzen, Tiramisu und Panna cotta hergestellt. Auch asiatische Kost steht auf der Speisekarte. Nach zwei köstlichen Vorspeisen wie indische Hühner-Teig-Taschen und Maisplätzchen, folgt das Hauptgericht. Hier spiegelt sich die Vielfalt des Projektes wieder, denn es gibt nicht nur ein Gericht, sondern drei verschiedene zur Auswahl: Zwiebel-Lamm-Curry mit Spinat, Hühnchen-Curry und ein Rinder-Mandarinen-Wok. Natürlich darf das duftende Essen auch probiert werden. Die Schulleitung der Pestalozzi-Schule, die freundlicherweise die Küche für das Projekt zu Verfügung stellt, darf selbstverständlich auch probieren.
Die ähnlichen Altersstufen der Schüler ermöglicht eine gute Zusammenarbeit am Herd. Maximilian Diehl (12) lobt die Möglichkeit selbstständig kochen zu können, möchte die Hilfe von Clemens Winklmaier auch nicht missen. Er möchte lernen, wie er seine Kochkünste noch verbessern kann. Seine Erwartungen an das Projekt wurden sogar übertroffen. Pauline Kraus kocht und backt gerne zu Hause und möchte in diesem Projekt ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Curtis Elpelt, Sebastian Heil (KRS)
 


Frische Vitaminbomben

Hier kommt kein Fleisch auf den Tisch: Gesund und lecker geht auch ohne

Hanau, 06.05.2015

Vegetarier oder Fleischesser? Vermutlich ist schon jeder einmal in so eine Diskussion geraten, in der man sich zudem nicht darauf einigen kann, wer von den beiden Parteien Recht hat. Das Projekt von Maria Becker und Annika Schäfer zeigt, dass es auch anders geht und solche Streitigkeiten eigentlich nicht notwendig sind. Immerhin ist ein Großteil der Gruppe nichtvegetarisch. Trotzdem wird hier ausschließlich ohne Fleisch gekocht.

Gemüse schneiden? Kein Problem - sogar die Lehrer schnippeln fleißig mit. Foto: Häger/Lohner

Das Projekt, welches für Schüler der Oberstufe angeboten wird, zielt jedoch nicht nur drauf ab, kochen und neue Rezepte kennenzulernen. Es werden auch die chemischen Prozesse des Kochens genauer erklärt. Somit lernen die Herdhelden, was sie zubereiten und essen können, ohne einen Vitaminmangel befürchten zu müssen. Durch dieses Projekt sollen sie angeregt werden, auch zu Hause öfter selbst frisch und mit regionalen Zutaten zu kochen, indem die Gruppe beispielsweise den Hanauer Markt besucht, um ihre Besorgungen zu unternehmen. Außerdem ist für jeden Tag ein Thema festgelegt worden. Von selbstgemachten Nudeln mit verschiedenen Soßen über Suppen bis zu Burgern ist alles dabei.

Auch wenn die Kocherfahrungen der Teilnehmer sehr unterschiedlich sind, wird zusammen gekocht und gegessen. So haben auch Neulinge die Chance von den Erfahrenen zu lernen. Die Rezepte werden nicht von den Leitern vorgegeben, sondern alle Köche haben die Möglichkeit ihre eigenen Ideen einzubringen. So kommen oft auch unverhoffte Ergebnisse zustande, allerdings sind diese Ergebnisse immer genießbar.

Leonie Häger, Victoria Lohner (KRS)
 


Musik nach Zahlen

Von den Billionen Variations-Möglichkeiten, einen Walzer zu komponieren

Hanau, 06.05.2015

Wer hätte gedacht, dass man Pythagoras auch als Vorbild in der Musik nehmen kann? Schüler bauen das von Pythagoras entwickelte Monochord nach. Foto: Häger/Lohner

Was hat Pythagoras mit Musik am Hut? Kann Musik auch symmetrisch sein? Wie klingt ein erwürfelter Walzer? Und wie entstehen überhaupt die verschiedenen Töne? Diesen Fragen und mehr gehen Gudrun Hildebrandt und Karoline Börner mit ihren Schülern in dem Projekt „Mathe macht Musik“ nach. Interessierte aller Altersstufen sind hier anzutreffen, egal ob aus der Unter- oder Oberstufe. Zu Beginn der Projektwoche wurde das Mathematikum in Gießen besucht, um sich einen ersten Überblick der Zusammenhänge von Musik und Mathe zu verschaffen. Um sich dort zurechtzufinden und die Informationen festzuhalten, wurde eine kleine Rallye veranstaltet. Laut den Schülern sei dieser Ausflug sehr lehrreich und interessant gewesen.
 

In den folgenden Tagen durften die Teilnehmer dann selbst basteln und musizieren, um die Beziehungen an eigener Hand zu entwickeln oder durch bereits gewonnene Erkenntnisse von früheren und bekannten Mathematikern ihre eigenen Werke zusammenzustellen. Zwei sehr interessante durchgeführte Arbeiten der Gruppe waren das Erstellen von zufallgenerierten Walzern, indem die Schülerinnen und Schüler die Takte „erwürfelt“ haben, und das Herstellen von Monochorden.


Natürlich darf der mathematische Teil auch nicht fehlen. So wurde nach dem Komponieren errechnet, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, einen Walzer mit zwei Würfeln zu komponieren. Das erstaunliche Ergebnis beläuft sich auf ungefähr 46 Billionen. Trotz so vieler verschiedener Möglichkeiten behaupteten die Schüler, dass ihre komponierten Stücke doch alle recht ähnlich klängen.

Das Monochord wurde ebenfalls anhand von mathematischen Berechnungen und Werten gestimmt. Hierbei wurden die bereits vorgefertigten Berechnungen von Pythagoras genutzt. Trotz der so komplizierten Rechnungen war die Herstellung recht einfach. Die einzigen benötigten Mittel, dieses Instrument herzustellen, sind kleine Stöcke, Klebeband, eine Schere, ein Karton, ein Gummiband und ein wenig Grips, um die Entfernungen zu berechnen, welche die Abstände zwischen den Tonhöhen angeben. Mit diesen Instrumenten soll anschließend versucht werden, ein Stück zu musizieren, das jedoch leider nicht auf dem Schulfest aufgeführt wird, da die Instrumente zu leise sind.

Dennoch wird die Gruppe ihre selbstgebauten Werke ausstellen, damit Besucher des Festes ihre eigenen Fähigkeiten an diesen Geräten ausprobieren können, also die Möglichkeit haben interaktive Experimente durchzuführen.
Zudem werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Plakate kreieren auf denen sie ihre zusammengetragenen Erkenntnisse der Woche darstellen.
 

Was ist ein Monochord?
Ein Monochord ist ein Kasten, der als Resonanzkörper dient, über den eine Saite gespannt ist. Diese Saite gibt beim Zupfen einen Ton ab. Durch einen Steg unter der Saite, den man bewegen kann, ist es möglich die Saite zu unterteilen und somit die Tonhöhe zu verändern.Dieses Gerät wurde der Legende nach bereits in der Antike verwendet und von Pythagoras entwickelt.

Leonie Häger, Victoria Lohner (KRS)


Hajine!, Yame!

Die defensive Kunst der Selbstverteidigung: Soundkarate - Zweikämpfe sind strikt untersagt

Hanau, 06.05.2015

Andreas Mudrak und Ralf Ranitsch demonstrieren der Gruppe, wie Soundkarate zu betreiben ist.

Obwohl Karate in Deutschland nicht unbedingt zu den populärsten Sportarten zählt, erfreut sich das angebotene Karateprojekt der KRS einer regen Teilnahme und großer Beliebtheit. Verantwortlich dafür sind Leiter Andreas Mudrak und Ralf Ranitsch, die auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken können und gemeinsam im Verein den Karate-Sport betreiben.

Als Schulsportkoordinator des Hessischen Karateverbandes ist Ralf Ranitsch ein gern gesehener Gast an der Karl-Rehbein-Schule. Die Teilnehmer des Projektes, überwiegend Schüler der fünften und sechsten Klassen, erhalten von ihm eine Einführung in die elementaren Techniken des Soundkarate, welches im Gegenteil zum klassischen Karate an deutschen Schulen erlernt werden darf. Der Schwerpunkt des Soundkarate liegt im Trainieren mit Geräten (beispielsweise Stangen oder Bälle). Zweikämpfe unter den Teilnehmern seien verboten. Karate gilt als Defensivkunst und darf nur zur Selbstverteidigung angewendet werden, wie Ralf Ranitsch den Schülern einschärft.

Allgemein herrscht in der Pestalozzischulturnhalle eine gute Atmosphäre, die Schüler wirken motiviert und engagiert. Sie sind gut bei der Sache und arbeiten konzentriert mit, sowohl die Erfahrenen, als auch die Neulinge. Trainiert wurde in Zweiergruppen an verschiedenen Stationen. Hohe Priorität im Karate haben Disziplin und Respekt vor dem Gegner. Das ist auch im Projekt zu beobachten: So kamen verstärkt Kommandos wie „Hajine!“ (Los!/Anfangen!) oder „Yame!“ (Schluss!/Aufhören!) zum Einsatz. Keine Aufgabe wurde ohne entsprechendes Signal durchgeführt. Durch kleine Wettkämpfe zwischen vier gleichstarken Gruppen stärkten die Leiter den Teamgeist ihrer Schüler. Sowohl die Wettkämpfe in Form von Hindernisläufen, als auch die Trockenübungen schienen den Beteiligten sehr viel Spaß zu bereiten.


Insgesamt ist das Projekt dank motivierter Trainer und Teilnehmer ein derartig großer Erfolg, dass sich Andreas Mudrak gut vorstellen kann, das Projekt in Form einer AG an der Schule weiterzuführen. Zwar ist noch fraglich, ob genügend Teilnehmer zusammenkommen werden, einen Versuch ist es aber auf jeden Fall wert.

Joachim Böhm, Ann-Kathrin Auth (KRS)

Eine runde Sache: Die Teilnehmergruppe ist mit Feuereifer beim Karatetraining dabei. Fotos: Böhm/Auth
 


Düfte mit Speck und Co.

Drogerie war gestern – jetzt wird selbst Hand angelegt: Produktion von Kosmetik

Hanau, 06.05.2015

Theorie: Nicht nur rühren gehört dazu, vorher muss auch kräftig nachgedacht werden.

Cremes, Lipgloss und Co. - das alles muss man eigentlich teuer kaufen, gerade wenn man viel Wert auf gesunde Inhaltsstoffe legt. Doch einige Lehrer, dsrunter Christian Speck, Josef Sollich, Katrin Schmidt und Dr. Petra Günther), hatten die nach Aussage der Teilnehmer großartige Idee, dass man das alles doch ganz einfach selbst herstellen könne. Bei dem gut gelungenen und wohl sehr beliebten Projekt lernen Schüler nicht nur, wie man diverse Kosmetik selbst produziert, sondern auch was in einem Produkt so alles drinsteckt.

Man müsste vermuten, dass sich in dieses Projekt ausschließlich Mädchen eingewählt haben, doch entgegen dieser klischeeartigen Erwartungen traf man auch auf einige Jungen. Diese hatten auch Spaß am Projekt und obwohl sie ihre selbst hergestellten Produkte eher nicht selbst verwenden, sind die pröbchenartigen Ergebnisse ein tolles Geschenk und kommen gerade richtig zum Muttertag, aber auch als kleine Freude zwischendurch für Schwester oder Freundin. Das Projekt ist mit 20 Euro zwar nicht ganz günstig, jedoch sei es nach Schüleraussage seinen Preis wert.

Wie Jasmin (17) berichtete, könne man viel von den selbstgemachten Produkten mit nach Hause nehmen. Außerdem sei kaum ein Unterschied zwischen der eigenen Kosmetik und der gekauften zu merken, wie Berina (15) versicherte. Zwar wünschten sich einige Schüler mehr Abwechslung bei der Auswahl ihrer hergestellten Produkte, jedoch war es nach Aussage der "Chemiker" im Großen und Ganzen ein wirklich gut gelungenes Projekt, an dem alle Spaß hatten.

Emma Betz und Jessamyn Schäfer (KRS)
 


Praxis: Alles in eine Schüssel, nur noch umrühren – dann ist das Beautyprodukt fertig. Fotos: Betz/Schäfer
 


Gesunde Arzneimittel: Ein Hexenwerk?

Chemikalien-Cocktail: Schüler erforschen Arzneimittel-Bestandteile

Hanau, 06.05.2015

Wer weiß eigentlich, was man so alles ungeprüft in sich hineinstopft, wenn man plötzlich ein Kratzen im Hals spürt, einem etwa schwindelig wird oder einem der Kopf schier zu platzen droht. In dem Projekt „Arzneimittel-Chemie“ geht es exakt darum. Hier erklären die Chemielehrer Esther Meinhardt und Ingo Kronenberger wie die Wirkstoffe beispielsweise von Tabletten in den Körper gelangen und dort weiter verarbeitet werden.
Esther Meinhardt möchte aufgrund des geringen Praxisanteils in der Sekundarstufe I ein Projekt über praktische Chemie anbieten. Ihrer Meinung nach gehört ein Grundwissen über Arzneimittel zur Allgemeinbildung, jedoch findet man dieses Thema kaum im normalen Chemieunterricht wieder. Über die Darreichungsformen und Applikationsformen, wie der Wirkstoff des Medikaments in den Körper gelangt, kann man in diesem Projekt erfahren. Auch die Funktionen von Vitaminen im Körper werden vermittelt. Vitamin C wird in verschiedenen Darreichungsformen angeboten: als Pulver, Kapsel, Brause und Retard-Tablette. Die Schüler experimentierten mit den unterschiedlichen Produkten und konnten herausfinden, dass manche Formen länger brauchen, um den Wirkstoff im Körper freizusetzen.


Chemieunterricht mal anders: Schüler forschen und brauen gesunde Arzneimittel selbst

So konnten die Schüler feststellen, dass das Pulver und die Brause am schnellsten wirken. Die Kapsel und die Retard-Tablette haben am längsten gebraucht. Dies wurde an einer Magennachbildung untersucht. Jedoch befinden sich in der Brause auch noch andere Stoffe, welche man nicht zwangsläufig mit einnehmen möchte, wie z.B. Süßstoff, Cyclamat, Aspartam und künstliche Aromastoffe. Aufgrund dieser Ergebnisse beschlossen die Schüler, ihre eigene Vitamin C-Brause herzustellen. Dafür benötigt man Natron, Säure und ein wenig Zucker. Als Säure wurde Vitamin C (Ascorbinsäure) verwendet, mit dem Zusatz von Zitronensäure, damit die Brause besser schäumt. Um die Vitamin C-Brause geschmacklich abzurunden wurde frischer Fruchtsaft verwendet.
Die Projektteilnehmer bildeten verschiedene Untergruppen, die sich mit den Themen Vitaminen, Entstehung und Therapievarianten von Krebserkrankungen und der Wirkung von Rauschmitteln auf den Körper beschäftigen.
 

Masis Sirim (16, Bild oben links) beispielsweise wählte das Projekt, weil er sich gerne mit der Wirkung der Medikamente auf den menschlichen Körper befassen möchte. Ihm macht das vielseitige Experimentieren in der Gruppe viel Spaß. Auch Daniel Schink (16) ist an den Versuchen und dem gemeinschaftlichen Forschen an Arzneimitteln sehr interessiert. Carina Gauer (17) lobte die Praxisbezogenheit des Projektes und die Eigenständigkeit bei der experimentellen Arbeit. Melani Gagula (17) lobt die Möglichkeit, das im Biologie-Unterricht erarbeitete Wissen praktisch vertiefen zu können.
Curtis Elpelt, Sebastian Heil (KRS)
 


Rund, schokoladig, lecker


Kuchen am Stiel: Amerikanischer Backtrend verzaubert Groß und Klein

Hanau, 05.05.2015

Backe, backe, Cake-Pops: Bevor die leckeren Kügelchen aus Teigmasse und Frischkäse gerollt werden, müssen erst einmal die Vorarbeiten wie Teiganrühren erledigt werden. Fotos: Auth/Schäfer
 

Backen, so sollte man zumindest denken, ist reine Frauensache. Die typische Rollenverteilung der Geschlechter findet man ja schon in der Steinzeit: Die Männer sorgen für’s Grobe wie das Herbeischaffen des Futters, die Frauen hüten den Herd, pardon, das Feuer. Im Projekt „Cake-Pops“ ist man von dieser steinzeitlichen Praxis erfreulicherweise meilenweit entfernt: Auch Jungs haben hier Spaß, können ihrer lukullischen Kreativität freien Lauf lassen.     
Cake-Pops werden auch Kuchenlollis oder kleine Kuchen am Stiel genannt. Zur Herstellung zerbröselt man fertige Kuchenböden oder selbstgemachten Teig, um diesen anschließend zu Kugeln zu formen. Den Teig vermischt man dann mit Frischkäse. Die Kugeln werden auf einen Lutscherstiel gesteckt und sobald sich der Teig verfestigt hat, werden die Cake-Pops in Schokolade getaucht. Erst dann beginnt der aufwendigste Teil, das Dekorieren dieser kleinen Kuchenlollis.  Hier kann nun der Kreativität mittels bunter Streuseln, Mandeln und Schokolade freien Lauf gelassen werden.
Cake-Pops ist der neue Trend aus Amerika. Sie sind zwar aufwendig zu backen, schmecken dafür aber doppelt so gut. Auch Schülerinnen und Schüler der Karl-Rehbein-Schule konnten diese kleinen Leckereien mit Hilfe von Julia Jungmann und Eva Kauke herstellen. Als Ausgleich zum Schulalltag entstand dieses Projekt, welches nicht nur das Köpfchen, sondern auch die Kreativität und die motorischen Fähigkeiten fördern soll. Den Veranstaltern sei es sehr wichtig, dass die Schüler am Ende des Tages ein Produkt selbst hergestellt haben.
Zuerst wurden die Zutaten eingekauft, dann konnten die Jugendlichen selbst Hand anlegen. Das Projekt mutierte erstaunlicher Weise nicht zu einer reinen Mädchensache, auch Jungs nahmen teil und wurden positiv überrascht, wie uns von Schülerseite berichtet wurde. Als Antwort auf die Frage, warum sie dieses Projekt gewählt haben, antwortete ein Teil der Schülerinnen, dass sie selbst regelmäßig backen würden und Spaß daran hätten. Die fertigen Cake-Pops werden am kommenden Schulfest, das am 9. und 10. Mai stattfindet, von den fleißigen Zuckerbäckern verkauft. Die Einnahmen fließen an den Verein der Freunde der Karl-Rehbein-Schule.

Jessamyn Schäfer und Ann-Kathrin Auth (KRS)

Das fertige Produkt kann sich dann nicht nur sehen lassen, sondern zergeht  auf der Zunge – unbedingt kosten auf dem Schulfest.


Schule wird zum Märchenschloss

Der Prinz hat ausgedient: KRS-Schülerinnen verwandeln sich in Märchengestalten
 

Hanau, 05.05.2015

Märchenstunde mal anders: Die Akteurinnen verbannen den guten alten Prinzen in den Märchenwald und tauschen ihn gegen Freunde im wahren Leben aus. Foto: Lohner/Häger

Schneewittchen, Rapunzel, Rumpelstilzchen und Co. sind bekannte deutsche Märchen, einst gesammelt von den in Hanau geborenen Brüdern Wilhelm und Jakob Grimm. Die Grimms sind längst  zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Doch was passiert, wenn Schüler diese Geschichten auf moderne Art und Weise umschreiben und die Jugend von heute darin unterbringen?
Dieser Aufgabe stellen sich die Teilnehmerinnen aus der fünften und sechsten Jahrgangsstufe des Theaterprojektes von Julia Schmidt und Annalena Croce. Die Akteure modernisieren zwar, behalten jedoch auch alte und bekannte Zitate der Märchen bei. Da wird aus Rapunzels Turm ein neumodisches Hochhaus. Anstatt des Prinzen, der holde Jungfern außer größter Gefahr errettet, kommen Freunde, um sie auf eine Party mitzunehmen.

Die umgeschriebenen Märchen sind zwar nicht so lang wie die originalen, jedoch wird dadurch eine größere Spannweite der Erzählungen erreicht. Immerhin können die Schülerinnen so in Kleingruppen ihre Lieblingsmärchen gestalten und vorführen, anstatt an einem langen Projekt mitzuarbeiten, dass sie nicht anspricht.

Wenn die Schüler nicht gerade dabei sind die Stücke umzuschreiben oder sie zu besprechen, üben sie fleißig: Sie eignen sich ihre Texte an, fördern ihre Theaterfähigkeiten indem sie einander Tipps geben und die Projektleiterinnen ihnen dabei helfen, aufeinander einzugehen. 
Dabei sind bei weitem nicht alle Teilnehmer unerfahren und haben noch nie auf einer Bühne gestanden. Einige haben bereits Erfahrungen durch Theater-AGs und das Mitwirken an Musicals.
Fragt man die Bühnenheldinnen, was ihnen an dem Projekt am meisten gefällt, steht der praktische Teil, also das Vorspielen, im Vordergrund. Eine Schülerin fügt noch hinzu, dass es bei den Proben immer etwas zu lachen gäbe. Dazu zählen beispielsweise unfreiwillige Versprecher.

Natürlich werden die Akteure bei der Vorstellung auch Kostüme tragen. Diese werden jedoch nicht zusammen in der Projektwoche angefertigt, sondern separat von den Teilnehmerinnen zu Hause. Da die Gruppe ausschließlich aus Mädchen besteht, müssen hierbei auch einige von ihnen in die Rolle des männlichen Geschlechts schlüpfen und somit auch in dessen Kleidung.
Wie die Aufführung letztendlich aufgebaut ist, steht noch nicht fest, jedoch gibt es die Idee die verschiedenen Märchen durch eine Rahmenhandlung zu strukturieren, indem eine Frau einem Kind diese Geschichten erzählt. Jedenfalls unser heißer Tipp ist: Unbedingt anschauen auf dem Schulfest!

Leonie Häger, Victoria Lohner (KRS)


Harte Jungs auf Flaggenklau

Denksport für die Beine: „Flagfootball“ ist vor allem ein taktisches Ballspiel -  Teamgeist gefragt
 

Hanau, 05.05.2015

Fang mich doch, wenn du kannst: Beim Flagfootball haben vor allem Laufvermögen verbunden mit taktischem Geschick die Oberhand. Foto: Betz/Böhm

Es ist zwar fast keinem ein Begriff, trotzdem ist das Projekt "Flagfootball" ein voller Erfolg und hat eine erstaunlich hohe Anmeldezahl vorzuweisen. Flagfootball ist eine Art des Footballs, bei der es nicht darum geht, dem Gegner den Ball durch harten Körpereinsatz abzunehmen, sondern ihm eine Flagge, die an seiner Hose befestigt ist, zu "stehlen". Dadurch ist der Flagfootball weniger aggressiv und eher auf Taktik bedacht.


Trotz dieser Änderung ist das Projekt der Football-AG unserer Schule sehr ähnlich, welche ebenfalls von Coach Holland, einem US-Amerikanischem Trainer geleitet wird. Sowohl die AG als auch das Projekt werden auf Englisch gehalten, was für die Spieler jedoch kein Problem darstellt, wie Malte Forchel (18) bestätigt: Der Coach rede ein einfaches Englisch und sei gut zu verstehen. Durch das Projekt erhofft sich der Coach die doch sehr kleine AG zu erweitern.
Diese Hoffnung scheint in Erfüllung zu gehen, da viele aus dem Projekt andenken, von nun an die AG zu besuchen. Grund dafür ist unter anderem, dass schon in kurzer Zeit ein starker Teamgeist entstanden ist, wie auch von Spielerseite bestätigt. Die Teilnehmer sind überwiegend Schüler der Oberstufe, doch auch Schüler der Mittelstufe sind vertreten und voll und ganz in die Gemeinschaft integriert. Auch das einzige Mädchen - eine bulgarische Austauschschülerin - merkt keine Sonderbehandlung im Vergleich zu ihren Teamkollegen.


Beim Training werden die Schüler je nach späterer Spielposition in Gruppen eingeteilt, die jeweils von erfahrenen Spielern (also Schülern aus der AG) angeleitet werden. So zum Beispiel Christian Gebhard (16). Laut ihm lägen die Schwierigkeiten der Sportart besonders in der Wurftechnik und der Taktik. Es gebe unzählige Spielzüge, und variantenreiche Taktiken, wodurch auch etwas Denksport mit hineinkomme. Hier könne man sogar den Vergleich zum Schach-Sport ziehen.
Das ist auch im Training sichtbar: Im Moment ist zwar noch kein aktives Spiel zu beobachten, da die Regeln kompliziert sind und die Spielzüge erst einstudiert werden müssen, insgesamt wirkt das Training jedoch sehr diszipliniert und produktiv, die ersten Eindrücke sind rein positiv.

Joachim Böhm, Emma Betz (KRS)


Was ist eigentlich Flagfootball? 
Flagfootball basiert auf der Grundidee des American  Footballs: Die Mannschaft mit Ballbesitz versucht, durch verschiedene Spielzüge mit dem Ball zur Touchdownzone (Zone am Ende der gegnerischen Hälfte) zu gelangen und dort einen Touchdown zu landen (Ball in der Touchdownzone auf den Boden zu legen). Ein Touchdown bringt sechs Punkte. Das Spiel geht auf Zeit, gewonnen hat die Mannschaft mit der höheren Punktzahl. Während die gegnerische Mannschaft beim American Football den Gegner durch Tackling (harter Körpereinsatz) davon abzuhalten versucht, muss beim Flagfootball eine Fahne, die an der Hose befestigt wird, von dem Spieler "geklaut" werden, der momentan im Ballbesitz ist. Wenn die Fahne auf dem Weg zur Touchdownzone von der gegnerischen Mannschaft entwendet werden kann, wechselt der Ballbesitz.


Drei Engel für die KRS

Die Media AG dreht Interpretation der bekannten Fernsehserie

Hanau, 05.05.2015

„Drei Engel für Charlie“ ist eine amerikanische Fernsehserie aus den 70er und 80er Jahren. Drei attraktive Privatdetektivinnen (Sabrina, Jill und Kelly) lösen  Kriminalfälle, die sie von ihrem mysteriösen Chef und Auftraggeber Charlie per Lautsprecher erhalten. In Anlehnung an diese Serie führt die Media AG die Geschichte nun zu Ende.
So kommt es in dieser Interpretation zu einer unerwarteten Wendung, das soll hier aber nicht verraten werden. Einen Tag lang begleitete das KRS-Redaktionsteam den Filmdreh vor Ort. Dabei wurde schnell deutlich, dass hier Profis am Werk sind. Von Koordination der Produktion und Ausführung des Drehbuchs  wurde man überrascht. Schnell hat man vergessen, dass es sich sowohl bei dem Produktionsteam als auch bei den Darstellern um Schüler, also eigentlich Laien handelt.
Auch bei Schulsozialpädagogen Matthias Eckhardt und bei Lehrer Hermann Lehr kommt das Projekt so gut an, dass sie sich dazu bereit erklärten, eine Rolle im Film zu übernehmen. Das Filmteam der KRS konnte dazu im Hanauer „Hotel zum Riesen“ einige Szenen der Folge drehen. Die Media AG der KRS hatte bereits andere große Filmprojekte realisiert, wie beispielsweise den Mitschnitt des Festakts zum 175. Jubiläum der KRS oder die Produktion des repräsentativen Image-Films der Schule.
Gelobt wurde das Projekt auch von Pascal Klassert (17). Er empfindet die Abwechslung im Team als sehr angenehm. Ihm bereiten der Filmdreh und der Blick hinter die Kulissen eines professionellen Sets viel Freude. Auch bei Kameramann Anton Kraus (17) kommt die Projektwoche sehr gut an. Anton hat viel Freude dabei seinen Mitschülern den Umgang mit Kamera und weiterem technischen Equipment näher zu bringen.
Die Interviews in den einzelnen Projektgruppen zeigen, dass die Projektwoche bei den Schülern sehr gut ankommt, da sie Abwechslung vom „tristen“ Schulalltag bietet. Die Projektvielfalt wird als positiv empfunden. Lars Pätzold betont, jeder Schüler könne das Projekt seiner 1. oder 2. Wahl besuchen.     Curtis Elpelt, Sebastian Heil, KRS
 

Hinweis: Die DVDs zum Festakt werden in limitierter Auflage demnächst zu erwerben sein.                                                  

Die Fortsetzung des Films wird beim Schulfest in der Schlossplatzschule präsentiert werden.
 

Hier sind Profis am Werk: Ein Filmteam der KRS-Media-AG hat sich der legendären Krimi-Serie "Drei Engel für Charlie" angenommen, hat den Stoff aber doch leicht variiert. Foto: Elpelt/Heil

 


Impressionen von den Projekttagen

Nachfolgend ein kleiner "Appetithappen" auf unsere Arbeit in Form von Bildern, die das Redaktionsteam am Montag, 4. Mai, geschossen hat - und in einer Redaktionssitzung ausgewählt hat. Viel Spaß beim Anschauen!

Erste-Hilfe-Projekt.                                               Alle mal anschieben: Automobiltechnik zum Anfassen.

Action-Malerei                                                      "American Way of Life!"

Arznei-Mittel selbst gemacht.                                    Die China-Truppe im Gespräch.

Die "Sherlock-Holmes"-AG.                                          Den Dinos auf der Spur.

Auch Debattieren will gelernt sein.                               Viele Dinge kann man selbst machen.

Auch Düfte kann man selbst kreieren, wenn man weiß, wie's geht.

   

 Gespräche im Ethik-Projekt                                           Let's dance HipHop!

 Internationales Orchesterprojekt.                              Mmmmmh - lecker, Pizza im Koch-Projekt.

Helle Köpfchen: Mentales Training.                            Auch gut für den Geist: Schach-Projekt.

Ran an die Schrauben: Motorentechnik.                              Turnen am Gerät und auf der Matte.

Dart-Spielen ist wohl der Hit - hier fliegen die Pfeile. A prospos: Wer sieht den fliegenden Pfeil?

 Physik mal ganz praktisch.                                  Plastik nur Abfall? Von wegen!

 Wir basteln uns ein Hanau, wie es uns gefällt? Die Play-Mobil-Hanau-Geschichts-AG.

So haben sie gehaust, die alten Römer....                    Jiris haben's schwer auf dem Bolzplatz.

Anmut und Grazie: Rope-Skipping der feinen Art beim Kurs "Aerobic".

Hier geht die Post ab beim Spontan-Theater!          Die Dance-Academy hat richtig Spaß.

 Vorbereitung für die "Silver Surfers"                   Sprachforscher bei der Arbeit.

 Stricken beim "Nähkästchen"                                            Wer springt am höchsten?

 Cyber-Mobbing: ein ganz ernstes Thema                              Überlebenstraining - Trockenübung.

Musik - zwo, drei: Die Big-Band bereitet sich auf das große Schulfest vor.

Fotos: Das KRS-Projekt-Redaktionsteam.


 

Projektbeschreibungen

Hinweis: Die Projektbeschreibungen sind nach der Altersklasse der Zielgruppe aufsteigend sortiert. 


 


Projektnr.:          5
Zielgruppe:         Kl. 5 - 6 
Leitung:              Frau Ahlgrimm, Herr Daniek
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 10 € Material
Thema:               Bruch- und Prozentrechnung am selbstgebauten Geobrett
Beschreibung:

Wir werden mehrere Klassensätze Geobretter aus Holz herstellen für das Kennenlernen und Üben der Bruch- und Prozentrechnung. Je nach Zeit und Lust kann noch ein anderes Mathe-Knobelspielzeug aus Holz hergestellt werden. Ein Großteil der Projektarbeit umfasst den handwerklichen Bereich, so dass es von Vorteil wäre, wenn ihr mit Hammer und Nägeln umgehen könnt.


 

Projektnr.:          10
Zielgruppe:         Kl. 5 - 6 
Leitung:              Frau Baus, Frau Hartnagel
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               10 €
Thema:               Gwydion – ein Literaturprojekt
Beschreibung:

Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf und sechs, die Spaß am Lesen und Schreiben haben. Voraussetzung für die Teilnahme ist die intensive Lektüre der ersten Kapitel des Romans vor dem Beginn der Projektwoche. Das Buch kann entweder gekauft oder in der Bibliothek ausgeliehen werden. Neben einer spielerischen Herangehensweise sollen verschiedene Lese- und Schreibstrategien eingeübt werden. Geplant ist weiterhin ein Gespräch mit dem Autor Peter Schwindt.


 

Projektnr.:          15
Zielgruppe:         Kl. 5 - 6 
Leitung:              Melissa Gettmann, (Luisa Richter und Lukas Binder)
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               ca. 20 €
Thema:               Reise ins Reich der Giganten - Dinosaurier und Fossilien
Beschreibung:

Tauche ein in die faszinierende Welt der Dinosaurier, stelle deine eigenen Fossilien her und freue dich auf spannende Experimente. Am letzten Tag machen wir einen Ausflug ins Senkenberg-Museum.


 

Projektnr.:          17
Zielgruppe:         Kl. 5 - 6 
Leitung:              Julia Schmidt, Annalena Croce
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               10 €
Thema:               Theaterstück mit Präsentation auf dem Schulfest
Beschreibung:

Stadtbezogen wäre einen Form eines Brüder-Grimm-Märchens eine Idee, was mit den Schülern zusammengestellt wird.


 

Projektnr.:          20
Zielgruppe:         Kl. 5 - 6 
Leitung:              Frau Zander
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               10 €
Thema:               Entdecke Europa!
Beschreibung:

Was macht eigentlich die EU? Was heißt auf Griechisch „Guten Appetit“? Gibt es in Europa eigentlich noch Wölfe? Wo kann man überall mit dem Euro bezahlen? Wie schmecken „Crêpes“ oder „Poffertjes“? Wenn dich diese Fragen interessieren und du mehr über Europas Politik, Geschichte, Sprachen, Tierwelt, Essen und Kultur erfahren willst, dann bist du in diesem Projekt genau richtig!
Wir werden zum Thema „Europa“ rätseln, spielen, basteln, Plakate gestalten, essen, Filme anschauen, unglaublich viel über Europa lernen und einen Ausflug machen. Wohin? Das wird noch nicht verraten…aber der Ort wird natürlich in Europa sein :).

 


 

Projektnr.:          25
Zielgruppe:         Kl. 5 - 7
Leitung:              Frau Borchers, Frau Göhler
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               20 €
Thema:               Got to dance!
Beschreibung:

Tänzer/innen aller Tanzrichtungen erarbeiten gemeinsam eine Choreographie für das Schulfest. Du lernst Neues dazu und kannst auch anderen Schülern deinen Style beibringen. Ob Jazz, Breakdance, Hip-Hop, Ballett, Zumba oder Videoclipdancing, wir sind für alles offen.
Außerdem machen wir Ausflug nach Wiesbaden zu einer Probe von Profitänzern.


 

Projektnr.:          30
Zielgruppe:         Kl. 5 - 7
Leitung:              Frau Despot
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               8 €
Thema:               Welcome to Gruffalo’s world!
Beschreibung:

Liebst du Schauspielen? Hast du Spaß an der englischen Sprache? Dann bist du hier genau richtig!
Wir erkunden gemeinsam die Welt des Grüffelos, einem bekannten Kinderbuchhelden.
In der Projektwoche erhält jeder ein eigenes Grüffelo-Buch in der englischen Originalausgabe: "The Gruffalo" (Kostenpunkt ca. 8 Euro), d.h. die Arbeitssprache während des gesamten Projekts ist Englisch.
Auf ganz kreative Art und Weise finden wir gemeinsam heraus, wie es die Maus mit Hilfe des Gruffalos schafft, sich ihre Feinde vom Leibe zu halten. Der Schwerpunkt des Projekts ist das Einüben eines Gruffalo Play, einem englischen Theaterstück, zu dem wir unsere eigenen Masken/Kostüme basteln und die Musikstücke einüben.
Let’s explore the deep dark wood and join the Gruffalo project!


 

Projektnr.:          35
Zielgruppe:         Kl. 5 - 7 
Leitung:               Frau Heckert, Frau Rickert
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:                ca. 5 €
Thema:               Kreativer Umgang mit Schwankgeschichten (Texte weiterschreiben, umschreiben, szenisch gestalten)
Beschreibung:


 

Projektnr.:          40
Zielgruppe:         Kl. 5 - 7 
Leitung:              Frau Kpebane, Frau Sonntag
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               20 €
Thema:               Eine Woche bei den Römern
Beschreibung:

Rom zum Anfassen – römisch kochen und essen, Herstellung von Spielen, Museumsbesuch mit Führung, Alltag bei den Römern nachempfinden.


 

Projektnr.:          45
Zielgruppe:         Kl. 5 - 7 
Leitung:              Frau Swoboda u. Schülerinnen Marie Himmler, Joan-Sophie Keib
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               0 €
Thema:               Dance Academy
Beschreibung:

Hast du Spaß an trendigen Bewegungen zu angesagten Beats? Hast du Lust zusammen mit drei erfahrenen Tänzerinnen aus deiner Schule neue Moves zu trainieren? Ja? Dann melde dich an! Hier lernst du von Anfang an und Schritt für Schritt eine neue coole Freestyle-Choreographie. Wir sehen uns!
 


Projektnr.:          48
Zielgruppe:         Kl. 7 - 9 
Leitung:              Sarah Schalk, Ruhama Hasanov, Jale Öge, Anna Kreis
Teilnehmerzahl: 35
Kosten:               max. 20 €
Thema:               DIY - Do it yourself
Beschreibung:

In unserem Projekt könnt ihr coole DIYs (wie zum Beispiel Traumfänger, Teelichter und Schmuck) selbstständig herstellen.
Das Projekt ist also besonders für euch geeignet, wenn ihr gerne kreativ arbeitet und bastelt.


 

Projektnr.:          50
Zielgruppe:         Kl. 7 - 9 
Leitung:              Herr Winklmaier
Teilnehmerzahl: 12
Kosten:               max. 35 €
Thema:               Jetzt koche ICH !
Beschreibung:

Ein Kreuzzug durch die internationale Küche. Jeden Tag ein anderes Motto mit einem internationalen Bezug:
- Italien: Fertigpizza vs. selbst gemacht - Asien: das können Gewürze - aus der Region: Was immer der Markt uns bietet - Fast Food – Slow Style: Burger und Fritten selbst gemacht - Reste Essen – wenn das Budget knapp wird


 

Projektnr.:          55
Zielgruppe:         Kl. 5 - 8 
Leitung:              Frau Loerzer und Schülerinnen
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               max. 10 €
Thema:               Just Dance!
Beschreibung:

Du hast Lust zu tanzen? Du kannst schon eine oder mehrere Tanzrichtungen? Du bist ein Neuling? Egal, mit uns wird jeder zum Tanz-Star. Wir wollen gemeinsam mit Dir eine komplett neue, kreative Tanz-Choreographie erstellen. Jeder Stil ist dabei erwünscht, zeig uns einfach Deine Idee oder Videos im Internet. Am Ende wollen wir einen abgefahrenen Auftritt mit ebenso tollen Kostümen hinlegen! Komm her und mach mit!


 

Projektnr.:          60
Zielgruppe:         Kl. 5 - 9 
Leitung:              Herr Piechaczek, Herr Schultheis
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               20 €
Thema:               Eine neue Tür zur Mathematik: „Mathematik zum Anfassen“
Beschreibung:

Wir werden in diesem Projekt eigene Experimentierspiele (z.B. Puzzles, Knobelspiele) herstellen, die Spaß und neugierig machen und zum Grübeln anregen. Hierdurch wollen wir unseren Besuchern ganz direkt und unmittelbar mathematische Phänomene näherbringen.
Ein Besuch der EXPERIMINTA in Frankfurt wird uns bei der Auswahl der Experimentierspiele sicherlich inspirieren.
Bitte beachten: Schüller müssen über ihre eigene Laubsäge mit Zubehör verfügen.


 

Projektnr.:          65
Zielgruppe:         Kl. 5 - 7
Leitung:              Frau Weber, Frau Dewit
Teilnehmerzahl: 15 - 30
Kosten:               7 €
Thema:               Bella Italia erleben
Beschreibung:

In der "settimana italiana" könnt ihr mit uns Italien kennen lernen. Wir wollen mit euch kreativ sein (basteln / singen /Notfallitalienisch erstellen / Spiele gestalten) und so jeden Tag auf eine andere Entdeckungsreise zu Kultur, Sprache, Geographie und Essen gehen. Wenn ihr Lust habt auf spielerische Art mehr über Italien zu erfahren, seid ihr bei uns richtig! Es sind keine Vorkenntnisse in Italienisch erforderlich!


 

Projektnr.:          70
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Ute Bürger
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               max. 20€
Thema:               Fit mit Powerfood
Beschreibung:

Naturbelassene Lebensmittel sind der beste Garant zur Erhaltung und Wiedergewinnung der körperlichen und geistigen Vitalität.
Was unterscheidet ein Lebensmittel von einem Nahrungsmittel?
Was sind ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten, warum entstehen sie und wie kann ich ihnen vorbeugen?
Was ist wirklich so schlimm am Fabrikzucker und Auszugsmehl?
Diese und weitere Fragen werden wir klären, Getreide zu vollem Mehl selbst vermahlen, daraus leckere Brötchen backen, gesunde Schokocreme herstellen und viele weitere köstliche Gerichte gemeinsam zubereiten und genießen.


 

Projektnr.:          80
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Frau Frischkorn, Herr Richter
Teilnehmerzahl: 30
Thema:               Turnen an und mit Geräten
Kosten:               0 €
Beschreibung:

In diesem Projekt soll eine gemeinsame Kür mit turnerischen und akrobatischen Elementen einstudiert und auf dem Schulfest vorgeführt werden. Die Zusammenstellung der Geräte und der Elemente richtet sich nach den Fertigkeiten der Teilnehmer. Voraussetzung sind Vorerfahrungen im turnerischen bzw. akrobatischen Bereich.


 

Projektnr.:          83
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:               Frau Hofmann
Teilnehmerzahl: 15
Thema:               Plaudern aus dem Nähkästchen
Kosten:               max. 10 € und 1 Kuchen
Beschreibung:

Magst du Geschichte und bist auch bereit zu etwas Wolle-Handarbeit?
Ich bringe die Wolle. Die Nadeln bringt Ihr und dann häkeln, stricken und sticken wir. Ob Mäppchen, Strumpf oder Taschen, aus rechten und auch linken Maschen, aus Wolle geht so allerlei.
Da geht die Zeit ganz schnell vorbei. Und wir bleiben nicht allein, denn wir laden Omas ein. Die helfen bei der Stickerei und erzählen nebenbei, wie das Leben früher war und was in Hanau so geschah. Auch Opas können uns gern besuchen, auch für die gibt es leckeren Kuchen. Und so wird dann ganz geschickt Geschichte mit Wollarbeit verstrickt. Auf euch und die Woche freue ich mich, denn spaßig wird das sicherlich.


 

Projektnr.:          85
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Herr Lechtenberg, Herr Gimplinger, Frau Diehl
Teilnehmerzahl: 60
Thema:               „Hanau sucht den Ruderstar“
Kosten:               ca. 20 €
Beschreibung:

Alle Anfänger und Fortgeschrittene der Klassen 5-8 sowie die aktiven Trainingsruderer aller weiteren Jahrgänge sind willkommen.
In diesem Projekt wird der Rudersport in seinen vielfältigen Facetten beleuchtet. Geplant ist neben dem eigenen Rudern auch der Besuch einer Ruderbootswerft, wo wir uns in die Herstellung von Ruderbooten einführen lassen wollen. Außerdem wird es eine eintägige Ruderwanderfahrt von Seligenstadt nach Hanau sowie eine Abschlussregatta geben.
Voraussetzung für die Teilnahme am Ruderprojekt ist das „Schwimmabzeichen Bronze“. Weiterhin werden die Projektteilnehmer die KRS am Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“, das am 18./19.07.2015 in Hanau stattfindet, vertreten.


 

Projektnr.:          88
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Herr Lehr
Teilnehmerzahl: 10
Thema:               Motortechnik – Aufbau, Reparatur, Tuning
Kosten:               5 €
Beschreibung:

Ein Modell eines 4-Zylinder-4-Taktmotors wird zusammengebaut, als zusätzliches Anschauungsmaterial dient ein Original-PKW-Motor.
Mit der Hilfe des Reparaturhandbuchs wird ein 1-Zylinder-2-Takt-Motor zerlegt, begutachtet, ggfs. repariert und wieder zusammengebaut. Nach Einbau in ein Oldtimerfahrzeug erfolgen Probelauf und evtl. Probefahrten.


 

Projektnr.:          90
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Herr A. Leinweber
Teilnehmerzahl: 15
Thema:               Dart-Sport
Kosten:               8 €
Beschreibung:

Kennen- sowie Erlernen der aus England stammenden Sportart „Darts“ mit all seinen Facetten, der sich auch in Deutschland einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut. Es wird nicht auf elektronische Scheiben, sondern wie im Original mit Stahlspitzpfeilen auf Korkscheiben geworfen.

 

 


 

Projektnr.:          95
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Herr Ch. Leinweber, Herr Pätzold
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               ca. 10 €
Thema:                Darstellen der Geschichte Hanaus & Umgebung mit Playmobil
Beschreibung:

Die SuS sollen Dioramen (Landschaften, die selbst erschaffen und gebaut werden, z.B. der Limes, die Hanauer Stadtmauer,…) aus der Geschichte Hanaus und Umgebung (Römer, Mittelalter,…) unter Zuhilfenahme von Playmobil und anderen Gegenständen möglichst detailgetreu nachbilden. Dazu wird eine Beschreibung des Dargestellten hergestellt. Ziel sollte es sein, ca. 2 Dioramen zu erstellen.

 HIERFÜR SUCHEN WIR NOCH WEITER PLAYMOBIL-FIGUREN, FACHWERKHÄUSER, ALTE RITTERBURGEN, …., die wir leihweise mit in die Dioramen integrieren können!

 


 

Projektnr.:          97
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Herr Messner, Lisa Rose
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               ca. 7 €
Thema:               Cybermobbing kann jeden treffen
Beschreibung:

Jeder Schüler kennt direkt oder indirekt Cybermobbing. Häufig besteht die Schwierigkeit darin, dass der Gemobbte sich kaum wehren kann und der Mobber selten wahrnimmt, welche Verletzungen er anstellt. Wir wollen Lehr- filme über die verschiedenen Arten von Cybermobbing drehen, hier aber nicht stehen bleiben, sondern auch Auswirkungen von Mobbing zeigen und Gemobbte interviewen.


 

Projektnr.:          100
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Herr Mudrak
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               0 €
Thema:               Karatetraining - Katas erlernen und anwenden
Beschreibung:

Dieses Karate-"Projekt" richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler. Ziel des täglichen Trainings ist schwerpunktmäßig das Erlernen und Vertiefen von Katas und deren Anwendungsformen (Bunkai).
Erarbeitet wird für die Vorführung auf der Rehbein-Bühne eine Kampf-Choreographie mit verschiedenen Kata-Elementen. Neben dem Karate-Gi sind Sportschuhe, warme Trainingsjacke für die Pausen sowie Schreibzeug mitzubringen.


 

Projektnr.:          105
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Antje Jordan
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               10 €
Thema:               China entdecken
Beschreibung:

Für alle, die mehr über China erfahren wollen. Wir beschäftigen uns mit Land + Leute , der chinesischen Sprache, chinesischer Kalligraphie, chinesischer Lyrik, chinesischer Musik, Taiji, chinesischem Kochen, bedrohten Tierarten, chinesischen Umweltproblemen und chinesischer Geschichte.


 

Projektnr.:          110
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Tim Niewalda, Hermann Scheyermann
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               20 €
Thema:               Erste Hilfe und mehr – Wie kann ich anderen in Notsituationen helfen und meine Angst davor überwinden?
Beschreibung:

Dieses Projekt richtet sich an all diejenigen, die gerne Hilfsbereitschaft zeigen wollen, aber noch nicht richtig wissen, wie das geht. Gerade auch dann, wenn du vielleicht glaubst dich überwinden zu müssen um anderen zu helfen, ist dies das richtige Projekt für dich. Gemeinsam erarbeiten wir uns die Durchführung einer Hilfeleistung und werden mit speziellen Rollenspielen – sogenannten Fallbeispielen – das Erarbeitete praktisch üben.
Auch ein Besuch durch den Rettungsdienst ist vorgesehen. Das Ziel ist es, dass ihr am Ende sicherer in Notsituationen handeln könnt und die Angst davor etwas „Falsches“ zu tun verliert.


 

Projektnr.:          115
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Hanna Schalk, Leonie Büger und Tabea Klein
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               5 €
Thema:               "American Way Of Life"
Beschreibung:

Wir werden uns mit dem Alltag der Menschen des populärsten Landes der Welt auseinandersetzen. Wie ist dieser Lifestyle entstanden? Geht es wirklich nur um Hollywood und McDonald's oder steckt mehr dahinter? Die ganze Woche werden wir viel Spaß miteinander haben. Am Ende der Woche wird jeden das Amerikafieber gepackt haben, denn es ist ansteckend!


 

Projektnr.:          120
Zielgruppe:         Kl. 5 - QPH
Leitung:              Herr Schoberth
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               0 €
Thema:               Schachdiplome
Beschreibung:

In der Projektgruppe zum Thema Schach findet eine Schulung statt, durch die interessierte Teilnehmer ihre Spielstärke steigern können.
Als Ergebnis sollte das Turmdiplom erworben werden. Das Turmdiplom beurkundet die Fähigkeit zum Erkennen einer Mattstellung sowie grundlegender Taktiken, wie Fesselung und Abzug.
Die Projektwoche bietet im Gegensatz zur Schach-AG hierfür die ideale Gelegenheit, da ausreichend Zeit zur Vertiefung und gründlichen Ausbildung gegeben ist.


 

Projektnr.:          125
Zielgruppe:         Kl. 6e
Leitung:              Herr Hohmuth
Teilnehmerzahl: 28
Kosten:               ca. 15€
Thema:               Teambuilding
Beschreibung:

Eingeübt werden sollen Aspekte, die zur Entwicklung eines Klassenteams beitragen, so z. B. die Entwicklung eines Gemeinschaftsgefühls, die Gestaltung gelungener Kommunikation, der Umgang mit Konflikten und die Vermeidung von Mobbing.


 

Projektnr.:          130
Zielgruppe:         Kl. 6
Leitung:              Frau Will
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               ca. 10€
Thema: Untersuchung der Artenvielfalt und der Lebensräume auf Campo Pond in Verbindung mit einem Fledermaus-Projekt
Beschreibung:

Die Schüler untersuchen die unterschiedlichen Lebensräume wie Sandmagerrasen, Birkenwald, Tümpel etc., führen unter Anleitung Bestimmungsübungen durch und kartieren die gefundenen Tiere und Pflanzen. Die botanischen und ökologischen Untersuchungsmethoden werden dargestellt.
Um die Lebensweise von Fledermäusen zu verstehen, werden verschiedene Bereiche wie bspw. der Lebensraum oder das Nahrungsspektrum erforscht. Die wissenschaftlichen Methoden und technischen Geräte werden altersentsprechend bei den Beobachtungen eingesetzt. Den Höhepunkt bildet die Beobachtung von fliegenden Fledermäusen bei ihrer Jagd nach Insekten in den Abendstunden.
Bitte beachten:
Ort:        Campo Pond / Großauheim (Linie 6 und 7, Ausstieg Wolfstraße)
Dauer:     04.05. bis 07.05.2015
Uhrzeit:     ca. 8.45 Uhr bis 14.00 Uhr an drei Tagen (04. / 06. und 07.05.)
17.00 Uhr bis ca. 21.30 Uhr am 05.05. (Vorbereitung und Beobachtung Fledermausflug) Eltern müssen ihr Kind abends am Tor (Gate 1) gegenüber Einmündung „Depotstraße“ abholen.


 

Projektnr.:          135
Zielgruppe:         Kl. 6 - 8
Leitung:              Sven Kappes, Maurice Pelkowski, Steen Winkler, Felix Teicher
Teilnehmerzahl: 22
Kosten:               0 €
Thema:               Fußball-Talentschmiede
Beschreibung:

Alle Fußballinteressierten sind während der Projektwoche bei uns herzlich willkommen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Du Fußballer mit viel Erfahrung bist oder komplett neu in dieser Sportart starten möchtest. Es wird in erster Linie das Gemeinschaftsgefühl und der Teamgeist gestärkt. Während der Projektwoche werden viele Spiele gespielt und auch Übungen gemacht. Wir freuen uns auf Euch! Fußballkleidung nicht vergessen!


 

Projektnr.:          140
Zielgruppe:         Kl. 6 - 9
Leitung:              Frau Börner, Frau Conrad
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               max 20 €
Thema:               Mathe macht Musik
Beschreibung:

Was hatte Pythagoras mit Musik am Hut? Kann Musik auch symmetrisch sein? Wie klingt ein erwürfelter Walzer? Und wie entstehen überhaupt die verschiedenen Töne? Diesen Fragen und weiteren spannenden Zusammenhängen wollen wir im Projekt "Mathe macht Musik" nachgehen. Wir werden mit einem Besuch im Mathematikum in Gießen starten und uns dort die Exponate zum Thema Mathe und Musik genauer anschauen. Danach wollen wir vor allem praktisch arbeiten und z. B. eigene Kompositionen mit Hilfe der Mathematik erstellen oder eigene Instrumente wie beispielsweise ein Monochord basteln. Die Ergebnisse des Projekts sollen beim Schulfest in einer Ausstellung präsentiert und die Eigenkompositionen in einer kleinen Aufführung zu Gehör gebracht werden. Die Beherrschung eines Instrumentes wäre natürlich schön, ist aber keine zwingende Voraussetzung für das Projekt, da gegebenenfalls auch Schwerpunkte auf die mathematische Seite gesetzt werden können. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!


 

Projektnr.:          145
Zielgruppe:         Kl. 6 - EPH
Leitung:              Frau Magel, Frau Müller-Mickler
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               max. 15 €
Thema:               Den Tätern auf der Spur – von Kopf bis Fuß verräterisch
Beschreibung:

Wir werden der Polizei „über die Schulter schauen“ und auch selbst Ermittlungsarbeit leisten. So werden wir z.B. Fußabdrücke untersuchen (vielleicht auch einige Tierspuren) und Fingerabdrücke abnehmen und mit denen vom „Tatort“ vergleichen. Außerdem können Haarproben analysiert werden und eventuell auch ein Täterprofil mit Blutspuren und/oder DNA-Proben erstellt werden.
In diesem Projekt werden wir auf jeden Fall auch an einem Tag direkt von der Polizei begleitet werden und so einiges über die Arbeit in diesem spannenden Beruf erfahren.
 


Projektnr.:          150
Zielgruppe:         Kl. 7 - 8 
Leitung:               Herr Helm, Frau Spengler
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               max. 25 €
Thema:               Baseball
Beschreibung:

Angesprochen sind alle Schülerinnen und Schüler, die gerne diese coole Sportart kennen lernen wollen. Baseball ist ein Team-Sport, der in den U.S.A. von klein auf gespielt wird. In Deutschland ist die Sportart noch nicht weit verbreitet, die Regeln sind nicht Allen bekannt. In der Projektwoche wollen wir diesen Nationalsport der U.S.A. näher vorstellen, ihr lernt die Grundregeln und den Umgang mit Handschuh, Schläger und Ball. Natürlich wollen wir auch echte Spiele durchführen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es wäre aber gut wenn ihr als Teilnehmer/innen einen Handschuh in eurer Größe habt oder euch ausleihen könnt. In begrenzter Anzahl werden wir Handschuhe zum Verleih anbieten können. Das übrige Material wird auf jeden Fall gestellt. Ihr solltet auch keine Angst vor fliegenden Bällen haben.
Eventuell wollen wir an einem Tag zur Baseball Academy nach Mainz fahren, dafür würden dann Kosten für Fahrt und ggfs. für ein Trainingsprogramm anfallen.


 

Projektnr.:          155
Zielgruppe:         Kl. 7 - 8 
Leitung:               Frau Mohrholz-Rausche
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 15 €
Thema:               Die Welt entdecken – Erfindungen unter der Lupe
Beschreibung:

Bei einem Besuch der „Experiminta“ in Frankfurt wollen wir Erfindungen aufspüren, die das Leben der Menschheit revolutionierten, z. B. Blitzableiter, Flugzeuge, Fahrräder, ...
Im Sommer 17 52 machte Benjamin Franklin ein sehr gefährliches Experiment: Während eines Gewitters ließ er einen Drachen immer höher steigen und sagte: „Die Menschen glauben, dass Blitz und Donner Zauberkräfte des Himmels sind. Aber heute beweise ich, dass ein Blitz nichts anderes als Elektrizität ist.“ Franklin – Erfinder des ersten Blitzableiters.
Im Jahr 1783 stiegen zum ersten Mal zwei Menschen mit einem Heißluftballon in die Lüfte 1903 gelang den Brüdern Wright der erste Flug mit einem mit Benzinmotor ausgestatteten Flugzeug – somit wurde der Traum vom Fliegen wahr.
Immer schneller und schneller – und das mit einem Fahrrad. Spitzengeschwindigkeiten von Radrennprofis liegen typischerweise bei 40 bis 50 km/h und bergab bei 70 bis 80 km/h. Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Eisenbahn glaubte man, dass man nur Geschwindigkeiten von ca. 30 km/h körperlich verkraften könnte, denn bis dahin nutzte man die Pferdekutsche als „schnelles“ Fortbewegungsmittel.
Anhand von Experimenten sollen die grundlegenden physikalischen Prinzipien dieser Erfindungen nachvollzogen werden.


 

Projektnr.:          158
Zielgruppe:         Kl. 7 - 9 
Leitung:               Herr Kaiser
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               max. 25 €
Thema:               Wer schreibt, der bleibt
Beschreibung:

Geschichte der Schrift - von der Mündlichkeit zur Schriftlichkeit - Buchdruck


 

Projektnr.:          160
Zielgruppe:         Kl. 7 - EPH 
Leitung:               Herr Beermann
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               max. 10 €
Thema:               Clever unterwegs mit Karten und GPS
Beschreibung:

"Alle Wege führen nach Rom", aber findet man sich auch woanders zurecht? Neben den Raffinessen des Kartenlesens und der Kenntnis von typischen Stadtmerkmalen sollen mit Hilfe von Karten oder/und GPS Exkursionen im Nahraum Hanau und Fulda durchgeführt werden. Zudem werden kulturspezifische und tierische Orientierungsmöglichkeiten thematisiert.


 

Projektnr.:          163
Zielgruppe:         Kl. 7 - QPH 
Leitung:              Herr Feußner
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               max. 10 €
Thema:               Wissenschaftschau
Beschreibung:

Wir werden gemeinsam in der Gruppe eine Wissenschaftsschau planen. Dazu werden wir Schauexperimente zusammenstellen und die zugrundeliegende Theorie erarbeiten.
Danach werden die ausgewählten Experimente geprobt, eine für die Schau entsprechende Vorführung einstudiert und dazu notwendige „Kostüme und/oder Kulissen“ erstellt.


 

Projektnr.:          164
Zielgruppe:         Kl. 7 - QPH 
Leitung:              Herr Groß
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               max. 10 €
Thema:               Programmieren physikalischer Internetaufgaben
Beschreibung:

Erstellung internetgestützter, im Browser lauffähiger Java-Anwendungen zu Themen aus der Physik und der Mathematik. Zunächst soll anhand vorgefertiger Java-Klassen, beispielsweise in Form sogenannter Physlets, das Erstellen von selbstverfassten Aufgaben eingeübt werden.
Später kann eventuell auch selbständig programmiert werden. Grundlegende Programmierkenntnisse sind wünschenswert.


 

Projektnr.:          165
Zielgruppe:         Kl. 7 - QPH 
Leitung:              Frau Günther, Herr Sollich
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               max. 20 €
Thema:               Rund um den Ginkgobaum – das lebende Wahrzeichen der KRS
Beschreibung:

Der Ginkgobaum wird das zentrale Element unserer Projektarbeit sein. Der Ginkgo unter verschiedensten Aspekten betrachtet werden. Dazu gehören: - Recherchen über den Ginkgo in Kunst, Literatur, Geschichte, Biologie, Medizin und im alltäglichen Leben. - Experimentelle Untersuchungen aus dem Bereich Biologie und Chemie des Ginkgo. - Eine Exkursion zu einem noch nicht festgelegten Ziel (z.B. Palmengarten Ffm).


 

Projektnr.:          170
Zielgruppe:         Kl. 7 - QPH 
Leitung:              Herr Hündersen, Herr Wernsdorfer
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               max. 10 €
Thema:               Mountainbikefahren
Beschreibung:

Technik und Wartung von Fahrrädern / Fahrtechnik / Tourenfahren
Voraussetzung: Mountainbike, sicheres Radfahren, mindestens 30km und 400 Höhenmeter am Stück bewältigen können.


 

Projektnr.:          175
Zielgruppe:         Kl. 7 - QPH 
Leitung:               Frau Schneider
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               ca. 10 € Material 
Thema:               Nähen
Beschreibung:

Beschreibung: Wer Lust hat kreativ zu werden und z.B. eigene Handyhüllen, Buchumschläge, Schlüsselanhänger oder Ähnliches zu nähen, der ist bei diesem Projekt genau richtig. Hier lernt ihr, wie man Schnittmuster anfertigt und später in entsprechende Produkte umsetzt.
Vorerfahrungen im Umgang mit einer Nähmaschine sind erwünscht, aber nicht erforderlich. Teilnehmer mit eigener Nähmaschine werden aus organisatorischen Gründen bevorzugt.


 

Projektnr.:          178
Zielgruppe:         Kl. 8 - 9
Leitung:              Frau Künzel, Frau Kauke
Teilnehmerzahl: 16
Kosten:               ca.20€
Thema:              Aktien vom Bauernhof? Beispiel Hof Buchwald in Nidderau
Beschreibung:

Wir besuchen einen Bauernhof. Was finden wir dort im 21.Jh. vor?
Die Bäuerin mit dem Kopftuch beim Hühnerfüttern oder agrartechnisch ausgereifte Fütteranlagen? Braucht der Landwirt einen PC?
Früher waren die meisten Höfe Selbstversorgungshöfe, ein bisschen hiervon ein bisschen davon. Inwiefern haben EU-Gesetze und der Trend zu „Bio“ Einfluss auf heutige Höfe?
Massentierhaltung? Monokultur? Kann das artgerecht sein?
Ist die Bauernhofidylle mit dem Hahn auf dem Misthaufen ein Auslaufmodell?
Wie ein „moderner“ Bauernhof des 21. Jh. aussehen kann, wollen wir am Beispiel des Bio-Hofes Buchwald nachgehen.
Wir interviewen die Landwirte, erfahren ganz bodenständig, was Arbeit auf dem Bauernhof heißt. Wir loten Veränderungen aus, die der Hof in den letzten Jahrzehnten mitgemacht hat. Dabei gucken wir uns die heutigen Standbeine des „Unternehmens Bauernhof“ an: Zusammenarbeit mit Kindergärten, Event-Management für den Hof, Kunstprojekte und vieles mehr.
Organisatorisches:
Ihr braucht Gummistiefel! Weiteres Organisatorische (Zeiten, Anfahrt,….) kommt rechtzeitig. Bitte bei der Anmeldung eine E-Mail-Adresse hinterlassen.


 

Projektnr.:          180
Zielgruppe:         Kl. 8 - 9 mit Französisch als 2. Fremdsprache
Leitung:              Frau Künzel, Frau Mitze
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 150 €
Thema:               Exkursion nach Strasbourg und Umgebung
Beschreibung:

Magst du die französische Sprache? Reist du gerne nach Frankreich oder möchtest du das Land und seine Kultur gerne kennenlernen? Hast du Lust, dein Französisch endlich einmal «live» anzuwenden?
Wir planen mit euch eine dreitägige Exkursion in das Elsass, nach Strasbourg mit zwei Übernachtungen in einer Jugendherberge. Die Anreise soll mit dem Zug erfolgen.
In diesen drei Tagen wollen wir mit euch die Stadt und die nähere Umgebung erkunden und die Erlebnisse und Erfahrungen anschließend in einer Präsentation festhalten. 


 

Projektnr.:          185
Zielgruppe:         Kl. 8 - EPH 
Leitung:              Frau Kuhn-Mattusch
Teilnehmerzahl: 21
Kosten:               15 €
Thema:               Theater Workshop–Short Plays About Everyday Life – Or Hopefully Not!
Beschreibung:

Das Projekt richtet sich an alle, die Theater selbst erfahren wollen.
Nach einer Aufwärmphase werden Schritt für Schritt kleine Theaterstücke, die Szenen aus dem täglichen Leben mit unerwarteten Wendungen (!) zeigen, von euch auf die Bühne gebracht. Dazu werden wir an einem Tag nach Frankfurt fahren und uns vom English Theatre mit professionellen Techniken unterstützen lassen. Es ist wichtig, dass ihr gerne Englisch sprecht, da das Projekt auf Englisch stattfinden wird.
Wer also gerne mit anderen zusammen Theaterstücke lebendig werden lassen möchte und gerne kreativ mit Sprache arbeitet, den erwartet in der Theaterwerkstatt eine abwechslungsreiche Projektwoche.


 

Projektnr.:          190
Zielgruppe:         Kl. 8 - EPH 
Leitung:              Herr Martinez
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               5 €
Thema:               Hanau Rocks – Stadtrallye durch Hanau
Beschreibung:

Wir bereiten zusammen eine Stadtrallye durch Hanau vor. Bringe deine Ideen hierzu ein: Welche Orte magst du und möchtest auch anderen zeigen? Was kann jugendlichen Besucher/innen an Hanau gefallen?
Die vorbereitete Rallye soll speziell für Jugendliche im Alter von 13-16 Jahren sein und etwa eine Stunde dauern. Dabei erkunden wir die Hanauer Innenstadt, finden neue Highlights und holen uns Anregungen. Das Ergebnis (in Form einer kleinen Mappe) kann dann von Gastschülern und Gastschülerinnen ausprobiert werden. Hast du Spaß an Bewegung, Erforschen und Teamarbeit? Dann bist du herzlich willkommen.


 

Projektnr.:          195
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH 
Leitung:              Frau Adler
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               5 €
Thema:               Von Plastik zur Plastik
Beschreibung:

Künstlerisch kritische Auseinandersetzung mit dem Material PLASTIK. Aus alltäglichen Plastikprodukten die Abfall geworden sind, sollen dreidimensionale Objekte entstehen. Im kreativen Umgang mit dem Material Plastik setzen wir uns mit diesem allgegenwärtigen Alltagsmaterial auseinander.


 

Projektnr.:          200
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH 
Leitung:              Herr Hogenmüller, Herr Klisch
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               0 €
Thema: Ringen und Raufen, Bewegung und Bewegungskonzepte - Theorie und Praxis des Brazilian Jiu Jitsu (BJJ) als ‚Lifestyle‘ und moderne Selbstverteidigung
Beschreibung:

Im Vordergrund des Projektes steht eine grundsätzliche Vermittlung der theoretischen Konzepte und praktischen Anwendungen der modernen Kampfkunst Brazilian Jiu Jitsu (BJJ) wie auch die dahinter stehende Philosophie der asiatischen Kampfkünste allgemein. Dabei sollen den Teilnehmern nicht nur Einblicke in den Wettkampfsport, sondern gerade auch in den Bereich moderner Selbstverteidigung und Selbstbehauptung gegeben werden. Neben theoretischen Phasen wird insbesondere die praktische Umsetzung im Vordergrund stehen. Daher sollte ein Kriterium für die Entscheidung zur Teilnahme an unserem Projekt die Freude an Bewegung sein. Zielgruppe: Das Projekt richtet sich an alle Interessenten – mit oder ohne Erfahrung – der Jahrgangsstufen 8 bis Q. Jede/-r Teilnehmer/-in benötigt Sportkleidung (kurze oder lange Hose, T-Shirt, gerne auch Judo Anzüge, Hallenschuhe) tragen.


 

Projektnr.:          205
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH 
Leitung:              Herr Kollewe
Teilnehmerzahl: 16
Kosten:               0 €
Thema:               Chaostheorie und fraktale Geometrie
Beschreibung:

Zwei Hauptbereiche der aktuellen Chaosforschung sollen im Mittelpunkt des Projektes stehen:
* das auf nichtlineare mathematische Zusammenhänge angewiesene deterministische Chaos und
* die auf Algorithmen basierende fraktale Geometrie.
1. Das deterministische Chaos
Eines der wichtigsten heutigen Anwendungsgebiete der Chaosforschung ist die Wettervorhersage. 1963 unternahm der Mathematiker und Meteorologe Edward Lorenz den Versuch, Wettervorhersagen mit Hilfe von in einen Computer Messreihen zu machen. Da die Berechnungen mehrere Tage dauerten, startete er – nach einer Unterbrechung mit einem an der dritten Stelle nach dem Komma abgerundeten Wert – an einer zuvor bereits berechneten Stelle der Prognose erneut. Schon nach kurzer Rechendauer verliefen die beiden Ergebniskurven vollkommen unterschiedlich: Laut erster Prognose schien die Sonne, die Prognose mit dem gerundeten Wert verhieß dagegen Regen.
Die sensible Abhängigkeit dynamischer Systeme von den Anfangsbedingungen war entdeckt. Dass sehr kleine Ursachen große Wirkungen haben können, nennt man in der Chaosforschung den „Schmetterlingseffekt“.
2. Die fraktale Geometrie
Die fraktale Geometrie ist Beschreibung und zugleich mathematisches Modell für vielfältige Formen in Wissenschaften und Natur. Einer der bekanntesten Vertreter der fraktalen Geometrie ist Benoit B. Mandelbrot. Die Essenz seiner Überlegungen ist, dass viele natürliche Strukturen wie z.B. Wolken, Gebirge, Küsten, Blutgefäßsysteme und vergleichbare Strukturen scheinbar uneingeschränkter Komplexität tatsächlich eine geometrische Regelmäßigkeit haben. Besonders eindrucksvoll kann dies an einem 1980 von Mandelbrot endeckten Konstrukt gesehen werden. Dieses Konstrukt wird seither als Mandelbrotmenge bezeichnet.
Im Projekt werden die Teilnehmer mit den Grundlagen dieser mathematischen Theorien vertraut gemacht und erhalten die Möglichkeit selbstständig an Beispielen zu experimentieren.


Projektnr.:          208
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH
Leitung:              Herr Kuchel
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               ca. 10 €
Thema:              Der Fußball aus Sicht des Schiedsrichters
Beschreibung:

In diesem Projekt findet in Kooperation mit dem Hessischen-Fußball-Verband und der zuständigen Kreisschiedsrichtervereinigung ein Anwärterlehrgang für Fußballschiedsrichter statt. Der Ausbildung schließt sich eine Prüfung (Lauf- sowie Regeltest) an. Die SuS erwartet aber nicht nur „trockenes“ lernen, sondern es steht im Rahmen des Projektes auch ein Besuch des Trainings der Frankfurter Eintracht, mit anschließender Besichtigung der DFB-Zentrale auf dem Plan. Außerdem wird versucht, mit den Teilnehmern des Projektes ein Bundesligaspiel zu besuchen (Eintrittskarten werden zur Verfügung gestellt!!). Der zeitliche Rahmen wird in einer Vorbesprechung gemeinsam festgelegt, so dass ggf. noch an anderen Projekten teilgenommen werden kann. Die Inhalte der Ausbildung sind u.a.:
* die aktuellen Fußballregeln
* die dazu herausgegebenen Entscheidungen des International Football Association Board
* die Anweisungen des DFB sowie die weiteren Hinweise in den Fußballregeln
* die Pflichten eines Schiedsrichters im Zusammenhang mit Spielleitungen aus den Spielordnungen
Persönliche Vorteile als Schiedsrichter:
* Der Schiedsrichter-Ausweis berechtigt zum freien Eintritt für alle Spiele des Deutschen-Fußball-Bundes, dies gilt mit Einschränkungen auch für die Bundesliga sowie die zweite Bundesliga.
* Die Schiedsrichter-Ausstattung (Trikot, Hose, Stutzen) wird normalerweise vom Verein gestellt.
* Aufwandsentschädigungen für die Spielleitungen.
* Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt.


Projektnr.:          210
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH
Leitung:              Frau Jungmann
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               ca. 20 €
Thema:               Cake - Pops und andere Geschenke aus der Küche
Beschreibung:

Voraussetzungen: Spaß und Kreativität beim Umgang mit Lebensmitteln
Wenn du Spaß am Backen und Kreieren kleiner selbstgemachter Geschenke hast, dann kannst während der Projekttage Cake- Pops, Kuchen im Glas und verschiedene Kräutersalze konzipieren, herstellen und kreativ verpacken. Am Schulfest werden die entstandenen Produkte verkauft.

 

 

 


Projektnr.:          215
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH
Leitung:              Frau Meijlink
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 20 €
Thema:               Ikebana und andere asiatische Künste
Beschreibung:

Wer sich für Blumen und/oder Asien interessiert, kann in diesem Projekt die japanische Kunst des Blumenarrangierens ausprobieren. Mit ganz wenigen Blüten, Blättern und Zweigen kann man ein harmonisches Kunstwerk herstellen und die Natur im Kleinen wiedergeben. Es macht eine Menge Spaß, verbindet aktives Tun und Ruhe, und man findet einen ganz neuen Zugang zu Pflanzen, zur Natur und zur asiatischen Denk- und Lebensweise.
Das Thema Asien wird noch etwas ausgeweitet, indem wir uns auch mit dem asiatischen Papierfalten Origami beschäftigen und chinesische Dumplings /Jiaozi/"Maultaschen" zubereiten.
Das Projekt ist geeignet für Schüler ab Klasse 8 und wird geleitet von Frau Meijlink und zwei Ikebanameistern.

 


Projektnr.:          220
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH
Leitung:              Herr Rollmann
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 5 €
Thema:               Mit Füßen getreten - wie wichtig ist die Ressource Boden
Beschreibung:

In diesem Projekt geht es darum, die Ressource Boden in ihrer Gesamtheit zu analysieren. An verschiedenen Stationen wird von Euch der Bodenaufbau, die Bodenentwicklung, die Bodeneigenschaften und Bodengefährdungen untersucht. Wenn möglich wird noch ein außerschulischer Lernort besucht.

 

 

 


 

Projektnr.:          225
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH
Leitung:              Herr Schumacher, Herr Wallner
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               0 €
Thema:               Silver Surfers – Internetworkshop im Seniorenheim
Beschreibung:

Senioren haben keine Ahnung von Computern und wollen nichts mit dem Internet zu tun haben? Das ist ein Gerücht! Die Bewohner eines Hanauers Seniorenheim sind auf der Suche nach Internetcoaches, die ihnen die „neue“ Technik nahebringen wollen.
Wir bereiten zwei Tage zusammen eine Schulung vor, die auf die Interessen und Probleme alter Menschen mit den neuen Medien eingeht. Am dritten Tag schulen wir die Bewohner in 2er Teams. Am letzten Tag erfolgt eine Nachbereitung.
 


Projektnr.:          228
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH
Leitung:              Herr Weiser
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               keine
Thema:                Flagfootball
Beschreibung:

Zur Information hier die Spielidee:
Das Spielfeld besteht aus den beiden Endzonen und jeweils einer davor befindlichen Laufen-Verbot-Zone. Der Angriff beginnt an der eigenen 3-Meter Linie. Die Mannschaft im Ballbesitz versucht den Ball nach vorne zu tragen. Hauptziel ist es, den Ball in die gegnerische Endzone zu bringen (Touchdown). Man hat den Ball zu tragen, kann ihn jedoch in der Endzone auch fangen. Die Verteidigung versucht dies zu verhindern. Jede Mannschaft hat drei Versuche (Downs), um den Ball über die Mittellinie zu bringen (Pass- oder Laufspiel). Wird die Mittellinie überbrückt, bekommt der Angriff vier neue Versuche um in die Endzone zu gelangen. Gelingt dies nicht, wechselt das Ballrecht. Dann beginnt die andere Mannschaft an ihrer eigenen 3M-Linie mit dem Angriff.
Das Flag-Football-Team besteht aus mindestens 5 Spielern, jeder Spieler trägt einen Flaggengürtel, jede Position hat eine andere Aufgabe.
Anders als im American Football wird das Spiel ohne Körperkontakt gespielt. Um einen Spieler zu stoppen (einen Angriff zu unterbinden) wird dem gegnerischen Spieler die Flagge entrissen.


 

Projektnr.:          229
Zielgruppe:         Kl. 8 - QPH
Leitung:              Niklas Grede, Sedat Özdemir und Jonas Reichert
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               keine
Thema:               Parkour
Beschreibung:

Bei dem Wort Parkour denken viele gleich an diese Verrückten die von Dach zu Dach springen. Das allein ist Parkour nicht. Eigentlich geht es darum, die Fähigkeiten des eigenen Körper möglichst gut und präzise beherrschen zu können, um dann möglichst effizient von einem Ort zum nächsten zu gelangen. In unserem kurzem Projekt wollen wir euch die Basics von Parkour zeigen und euch Parkour ein wenig näher bringen. Wir möchten uns viel bewegen, also wären Ausdauer und körperliche Fitness vorteilhaft.
Es wird sowohl drinnen als auch draußen trainiert.
Ihr benötigt für die Halle normale Sportkleidung. Üblicherweise wird in Sporthallen barfuß trainiert. Für draußen reichen Jogginghose und T-Shirt bzw. Sweatshirt und Joggingschuhe. Achtet darauf, dass die Sachen dreckig werden dürfen!


 

Projektnr.:          230
Zielgruppe:         Kl. 9 - EPH
Leitung:              Frau Grob, Frau Krawietz
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               ca. 15 €
Thema:               Improvisation /Theatersport
Beschreibung:

Menschen improvisieren, von Anbeginn. Unser Alltag ist immer wieder geprägt von Situationen, die wir nicht durch einen vorher gefassten Plan, sondern spontan, mit den uns in diesem Moment zur Verfügung stehenden Mitteln und Ressourcen bewältigen müssen. Fantasie und Kreativität sind hierbei oft entscheidend.
Improvisation gibt es auch im Theater: Es heißt, dass Spieler ohne Plan, ohne Konzept auf der Bühne eine Szene spielen. Der Impuls für die Szene kommt aus dem Publikum – alle Szenen sind einmalig. Das Impro- Theater ist eine flüchtige, sehr schnelle Form von Theater und dient hauptsächlich der Unterhaltung des Publikums. Es ist ein Spiel bei dem Teamarbeit gefragt ist, das sehr lustig ist und viel Spaß macht.
Vielleicht kennt ihr diese Form des Theaters auch bereits aus dem Fernsehen? Die Sendungen „Hotel Zuhause“ mit dem Comedian Ralf Schmitz bei RTL und die Serie „Schillerstraße“ die vor ein paar Jahren auf SAT 1 lief, funktionieren genau nach diesem Konzept.
Wer also offen ist, gerne lacht – auch über sich selbst - und Spaß daran hat auf der Bühne zu stehen, der sollte unbedingt mal Theatersport ausprobiert haben! Wir freuen uns auf dich.


 

Projektnr.:          235
Zielgruppe:         Kl. 9 - EPH
Leitung:              Frau Jacobs
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               ca. 10 €
Thema:               Film-/Videoclips in English
Beschreibung:

We are going to attend a guided tour at the 'Deutsches Filmuseum' inFrankfurt, to get some ideas about the making of, the history of and the impact of films, i.e. movies.
After having watched preselected scenes of well and less well known films they will be analysed (camera operations, sound effects, body language etc.) and interpreted.
In the next step students should try to reconstruct these scenes by using their own means and film them with their mobiles. Here creativity is asked for as these scenes can be refined or developed further.


 

Projektnr.:          240
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Frau Alsheimer und Herr Schoßer (Johanniter Unfallhilfe , Rodgau)
Teilnehmerzahl: 12
Kosten:               10 Euro
Thema:               „Hospiz macht Schule weiter“
Beschreibung:

Bei diesem Projekt geht es um die Themen Sterben und Tod (aus gesellschaftlich-soziologischer Sicht),Verlusterlebnisse, Trauerstrategien, aber auch um Hospizarbeit und Palliativmedizin. Es ist geplant, ein Bestattungsunternehmen und ein Krematorium zu besuchen und wenn möglich auch das Hospiz in Hanau.


 

Projektnr.:          243
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Baum
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               max. 9,00 €
Thema:               Chronik der Karl-Rehbein-Schule
Beschreibung:

Wir beabsichtigen eine Geschichte der KRS in digitaler Form zu erarbeiten, die dann in den nächsten Jahren leicht auf den neuesten Stand gebracht werden kann. Vorarbeiten (z.B. Materialbeschaffung) wurden von mir bereits geleistet. Einbezogen werden soll die regionale und allgemeine Zeitgeschichte.


 

Projektnr.:          244
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Beyer
Teilnehmerzahl: 16
Kosten:               ca. 15 €
Thema:               Untersuchung von Lebensmitteln
Beschreibung:

Lebensmittel untersuchen auf Energiegehalt; Fettgehalt; Phosphatgehalt; Nitratgehalt etc.


 

Projektnr.:          245
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Dissel, Herr Wittenberg
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               keine
Thema:               Menschenbilder
Beschreibung:

„Theorien die sich Menschen über sich selbst bilden, finden ihren Niederschlag nicht nur im akademischen oder feuilletonistischen Raum. […] Tatsächlich haben Konzepte, an die wir zu glauben bereit sind, massive Rückwirkungen auf unsere Realität, in der Regel im Sinne einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Dies lässt sich auch experimentell zeigen.“
Der Neurobiologe, Mediziner und Psychotherapeut Prof. Dr. med. Joachim Bauer in seinem Buch „Schmerzgrenze, Über die Ursachen alltäglicher und globaler Gewalt“ (München 2011, S. 11f.)
Wir wollen uns Menschenbilder vergegenwärtigen und künstlerisch gestalten, die für Menschen in unserer heutigen Gesellschaft prägend sind.
Dazu beschäftigen wir uns mit Menschenbildern, die sich u.a. im Katholizismus, im Denken Martin Luthers, im Calvinismus, im Zeitalter der Aufklärung, aber auch z. B. in der Psychologie und in der modernen Neurobiologie finden. An vielen praktischen Bezügen werden wir erkennen, wie sehr diese Vorstellungen unser heutiges Zusammenleben und unsere Gesellschaft prägen.
Leitende Frage unserer Projektwoche ist, was glückliches und erfülltes Mensch-Sein ausmacht.


 

Projektnr.:          250
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Dallmann, Herr Ch. Schmidt
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 20 €
Thema:               Geschichte gestalten
Beschreibung:

Geschichte findet nicht nur im Unterricht statt, Geschichte umgibt uns und wir gestalten Geschichte täglich. In diesem Projekt geht es darum, diese verschiedenen Bereiche des Umgangs mit Geschichte zu verdeutlichen und aktiv Geschichte zu (be-)greifen. Dazu gehören die Beschäftigung mit experimenteller Archäologie („Mittelalter erleben“), Geschichte als Tourismusfaktor (Exkursion nach Gelnhausen zum Thema „Erlebnisführung“), das Bewusstmachen von Geschichte durch Gestalten eines Gedenktages und der Umgang mit Geschichte in Film und Medien (Besprechen eines Filmes mit historischem Schwerpunkt).


 

Projektnr.:          255
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Qamil Dragusha
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               0 €
Thema:               Programmieren lernen und anwenden
Beschreibung:

In der Projektgruppe werden die Grundlagen einer der vorgegebenen Programmiersprachen gelernt (Java/HTML/Objective-C/Swift). Ziel des Projektes ist es, mit der Gruppe ein eigenes Programm zu entwerfen und zu entwickeln. Vorhandene Programmierkenntnisse sind optimal jedoch nicht notwendig.
Es wird erwartet, dass jeder mit seiner vollen Konzentration mitmacht. Faule Teilnehmer sind unerwünscht.


 

Projektnr.:          260
Zielgruppe:         Kl. 9 - Q
Leitung:              Frau Egenolf
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               max. 10 €
Thema:               English, français, italiano, español, português – Sprachgrenzen überwinden, neue Freunde finden
Beschreibung:

Sprichst Du gerne Fremdsprachen und möchtest lernen, wie Du andere Sprachen verstehen kannst, ohne sie aktiv zu beherrschen? Dann bist Du in diesem Projekt, das ausschließlich auf Fremdsprachen stattfindet und am Schulfest in Form eines Theaterstücks präsentiert wird, genau richtig!
Im ersten Teil der Projektwoche werden wir feststellen, dass wir nicht immer alles ins Deutsche übersetzen müssen. Die oben genannten Fremdsprachen sind miteinander verwandt bzw. weisen Ähnlichkeiten zum Englischen auf. Wir beschäftigen uns mit dem Phänomen der Interkomprehension, bei dem wir auf mehreren Fremdsprachen miteinander kommunizieren und uns dennoch gegenseitig verstehen können. Dass es hierbei auch zu Missverständnissen kommen kann, werden wir an dem Film „L’auberge espagnole“ erfahren.
Im zweiten Teil der Projektwoche wollen wir kreativ werden. Wir schreiben ein mehrsprachiges Minitheaterstück, studieren es ein und führen es am Schulfest auf.
Wenn Du also Lust hast, Fremdsprachen zu sprechen und Theater zu spielen, dann bist Du herzlich willkommen!


 

Projektnr.:          265
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Frau Groschwitz, Herr Hische
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               max. 15 €
Thema: „With me are six million accusers“ Ein Ethik-Projekt in Anlehnung an die Eichmann-Ausstellung von Yad Vashem
Beschreibung:

Ausgehend von Adolf Eichmann und seinem Wirken im dritten Reich werden Themenkomplexe in Beziehung gesetzt, die daraus folgen bzw. daran anschließen (Aufarbeitung der Ereignisse der Schoah in Deutschland (Europa), Schicksale wie das von Anne Frank und Sophie Scholl (Weiße Rose), heutiger gesellschaftlicher Umgang mit diesem Thema, Standpunkte von deutschen und jüdischen Jugendlichen).
Dafür werden relevante Orte besucht: der jüdische Friedhof und das jüdische Museum in Frankfurt, das Anne-Frank-Haus zudem ist eine Kooperation mit dem Rabbiner Shimon Großberg und der jüdischen Schule in Frankfurt angestrebt.


 

Projektnr.:          267
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Großmann
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               max. 15 €
Thema:              Street Art & Stencil
Beschreibung:

Street Art setzt sich auf künstlerischem Weg mit dem Zustand und den Befindlichkeiten einer Gesellschaft auseinander und bearbeitet diese. Eure Stadt ist Hanau, eure Schule die KRS – was sagen sie euch und was wolltet ihr diese Orte schon immer einmal fragen? Wir werden verschiedene Street-Art-Künstler und deren Techniken kennenlernen. Im Anschluss erarbeiten wir eigene Vorlagen am PC und mit Hilfe von geeigneten Medien (Cutter, Papier, Miniaturen...). Dann setzen wir unsere Ideen praktisch um!
Der Schwerpunkt ist die eigene künstlerische Auseinandersetzung und deren Präsentation.


 

Projektnr.:          270
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Hohls, Frau Hoops
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               max. 20 €
Thema:               „Überleben in der Natur – auf den Spuren unserer Vorfahren“
Beschreibung:

Willst du wissen, wie man Feuer macht, ohne Streichhölzer zu benutzen, wie man einen Fluss ohne Brücke überquert oder ohne Navi den Weg findet? Dann bist du in unserem Projekt genau richtig!
Wir werden uns ganz praktisch mit dem Überleben in der Wildnis auseinander setzen und dazu unter anderem eine 3-tägige „Tour durch die Natur“ unternehmen, natürlich mit Übernachtung im Freien!
Dazu braucht es Durchhaltevermögen, eine gute Prise Abenteuerlust und Gemeinschaftssinn. Wenn das alles auf dich zutrifft und du Schlafsack und Isomatte als Ausrüstung zur Verfügung hast, freuen wir uns, dich in unserem Team willkommen zu heißen!


 

Projektnr.:          275
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Koppe
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               max. 10 €
Thema: Die „wilden“ Sechziger…… ein Jahrzehnt der Veränderungen Gesellschaftliches Leben – Reformpolitik – Einflüsse auf die Musik
Beschreibung:

Das Projekt soll einen Einblick gewähren in die politsche und gesellschaftliche, aber auch wirtschaftliche Situation in Europa, insbesondere in der Bundesrepublik Deutschland. Dabei soll deutlich gemacht werden, welche Ereignisse und Veränderungen einen Wandel im politischen Denken und Handeln herbeiführten und welche Einflüsse nachhaltig die Gesellschaft beeinflussten.
Diese Veränderungen wurden deutlich in reformpolitischen Ansätzen, die erst Jahre später, in den Siebziger Jahren, zu Reformen, insbesondere in der Bildungspolitik, führten. Die Generationen von Schülern und Schülerinnen der Siebziger-, Achtziger- und nachfolgenden Jahrzehnte profitierten weitgehend von den sozialpolitischen und bildungspolitischen Veränderungen jener Zeit.
Parallel drangen diese Veränderungen auch in die Musiklandschaft und Medienlandschaft ein. Insbesondere die Einflüsse auf die Musik waren deutlich wahrnehmbar und zeigten sich in den Texten, Melodien, Musikrichtungen und der technischen Entwicklung (experimentell).
Damalige hitparaden („Charts“) sollen ebenfalls audiovisuell und exemplarisch in die Betrachtung der damaligen Zeit mit einbezogen werden, um das Phänomen der „wilden“ aber auch „Swingin‘ Sixties“ zu begreifen und zu erklären.
Jeder Schüler / Schülerin sollte am Ende der Veranstaltung eine selbst erstellte Arbeitsmappe mit nach Hause nehmen können.
Material: Text- und Bildmaterial, Ton- und Filmdokumente, Ausstellungsstücke


 

Projektnr.:          280
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Duc Le, Mascha Fot
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               0 €
Thema:               Breakdance/Hip Hop
Beschreibung:

Streetdancer/Schüler teilen ihre Schritte und Moves unter/miteinander und vermitteln Wissen über diese Tanzrichtungen. Vorteilhaft aber nicht notwendig wäre Vorerfahrung, ein starker Wille oder Ausdauer und Kraft. Die Tanzrichtungen werden unabhängig voneinander unterrichtet, man muss daher nicht an beiden Richtungen interessiert sein


 

Projektnr.:          285
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Frau Maier, Herr Nabroth
Teilnehmerzahl: 30
Kosten:               ca. 15 €
Thema:               Poetry Slam
Beschreibung:

Hier ist Kreativität und Freude am Ausdruck eigener Gedanken und Gefühle gefragt! Das Projekt umfasst die Vorbereitung auf einen literarischen Vortragswettkampf, in dem selbstgeschriebene Texte szenisch umgesetzt werden, so dass eine eigene Performance entsteht.
Das Ganze schließt mit einem Wettkampf ab.


 

Projektnr.:          290
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:               Herr Möller
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               max. 20 €
Thema:               Hanau und die Franzosen
Beschreibung:

Neustadtgründung, Siebenjähriger Krieg, Napoleon und die Schlacht bei Hanau – unsere Stadt stand mehrfach unter direktem französischem Einfluss. Im 19. Jahrhundert galten die Hanauer gar als „Mainfranzosen“.
Was davon prägt Hanau noch heute, was ist an Spuren dieser Ereignisse noch zu finden?
Wir machen uns auf die Suche – und zwar nicht nur im Internet. Die Wallonisch-Niederländische Gemeinde könnte uns mehr über die zugewanderten Hugenotten berichten, im Geschichtsverein und bei Hanaus Stadtführern gibt es kompetente Gesprächspartner, historische Plätze erzählen ihre Geschichte…


 

Projektnr.:          295
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Nimbler
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               20 €
Thema:                Philosophie / Ethik - Geht ins Ohr bleibt im Kopf
Beschreibung:

Opa du darfst nicht selbst entscheiden wann du sterben möchtest.
Es gibt einen Stammzellenembryo, welcher meine Krankheit heilen kann?- Dann her damit. Menschenwürde?
Ich bin dafür, aber die 7.99 Euro finde ich für Kaffee echt teuer.
Die Problemfelder der angewandten Ethik in unserer Welt sind mannigfaltig und doch meist sehr schwierig zugänglich.
Das Projekt möchte mit dem Medium Podcast einen kreativen Zugang schaffen der von Jugendlichen für Jugendliche ist. Das Thema wird gemeinsam bestimmt.


 

Projektnr.:          300
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Frau Noll, Frau Großmann
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               0 €
Thema:               Potenzialtraining für Jugendliche
Beschreibung:

Wie wäre es, wenn Ihr …
… in der Projektwoche lernt, den Fokus auf Euch und Eure Talente zu richten,
… spielerisch die Verbesserung Eurer Wahrnehmung trainiert,
… wirksame Methoden zum Trainieren der Synapsen durch bilaterale Hemisphären Stimulation und Gehirntraining kennenlernt,
… Eure Konzentration steigert,
… lernt zu entspannen und selbständig Stress und Blockaden zu lösen,  
… erlebt, dass Ihr motivierter und glücklicher sein werdet,
… bei einer spielerischen Berufsorientierung mitmacht?
Die Methoden die unter anderem angewendet werden sind: Lerntechniken gemeinsam mit Freude üben, Fantasiereisen erleben, die Verankerung des Alpha- Zustandes zum besseren Lernen, Arbeit mit einer Lern-CD, z.B. das Erlernen einer Zahlentechnik, Training für die Verbindungen der Synapsen, Einzel- und Gruppenübungen zur Eigen- und Fremdwahrnehmung, zu unseren Glaubenssätzen und unseren Werten, kreative Elemente wie „wir bauen eine Brainmachine“, zeichnen, sich bewegen, erleben und wir schauen gemeinsam in die Zukunft und erleben eine spielerische Berufsorientierung.
Für die Projektwoche benötigt Ihr:
Iso- oder Gymnastikmatte, ein Kissen, eine Decke, A3 Zeichenblock, Buntstifte, A5 oder A6 Notizbuch - das Euch besonders gefällt -, einen Stift und jede Menge gute Laune und Lust zum Mitmachen.


 

Projektnr.:          308
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Pick
Teilnehmerzahl: 8
Kosten:               keine
Thema:              Die KRS-Redaktion (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Projektwoche „175 Jahre KRS“)
Beschreibung:

Die Schüler/innen sind als „Reporter“ unterwegs in ausgesuchten Projekten der KRS. Wir begleiten einzelne Projekte, beschreiben deren Inhalte und Ziele. Wir führen Interviews mit einzelnen Teilnehmern und deren betreuenden Lehrkräften. Wir recherchieren ggfls. Hintergründe und arbeiten damit unsere Textinfos auf. Wir erstellen lesernahe Texte über die Projekte, bringen diese in eine druckreife Form und übersenden sie dann an die örtlichen Medien zur Veröffentlichung. Die Texte werden zudem für die KRS-Homepage aufgearbeitet und ins Netz gestellt.
Dazu erstellen wir das passende Bildmaterial, das ebenfalls bearbeitet wird.
Wir halten Redaktionskonferenzen ab, besprechen dabei den Reporter- und Redaktions-Tagesablauf. Hier sichten wir Material, hier entscheiden wir, was letztendlich wie veröffentlicht wird. Wir machen uns Gedanken zu Gestaltungsvorschlägen und redaktionellen Inhalten.


 

Projektnr.:          305
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Frau Schüller
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               120 - 150 €
Thema:               Wir müssen reden - Gott
Beschreibung:

* Du wolltest Dich schon immer mal mit Gott unterhalten, hast aber keine Ahnung, wie das gehen könnte?
* Du hast von Gott gehört, fragst Dich aber, ob das überhaupt etwas mit Deinem Leben zu tun hat?
* Du willst gar nicht unbedingt mit Gott reden – gibt es den überhaupt? – dafür aber lieber mal mit Dir und anderen Leuten über „Gott und die Welt“, Dein Leben und was Du daraus machen willst?

* Du wüsstest gerne mehr über Gott und alles, was mit ihm zu tun hat, um zu sehen, ob Du ihn bei einem Gespräch über Dein Leben dabei haben möchtest?
* Du hast Gott zwar immer irgendwie dabei, wünschst Dir aber einfach einmal Zeit für ihn, für Dich und dafür, Deinen Gedanken über euch beide nachzuhängen?
Wenn Du auch nur eine von diesen Fragen mit ja beantworten kannst, bist Du bei uns gut aufgehoben. Wir – Sophia, Peter, Adam und Laurenz Schüller und Robin Weiß – verbringen die Projektwoche mit Euch im Selbstversorgerhaus Windrad auf dem Heuchelhof in Würzburg.
Jeder Tag steht unter einem besonderen Thema. Wir werden uns Zeit nehmen für Gespräche, Begegnungen und Ausflüge, Zeit zum gemeinsamen Kochen, Spielen und Beten. Es wird Zeiten geben, die wir gemeinsam verbringen und Zeiten, die uns ganz alleine gehören.
Falls Ihr Fragen zum Projekt habt, steht Euch Frau Schüller jederzeit gerne zur Verfügung. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich pro Teilnehmer auf 120 bis 150 Euro. Sollte es Probleme damit geben, die Kosten für das Projekt aufbringen zu können, kann Frau Schüller über das KRS-Sekretariat kontaktiert werden. Jede Anfrage wird vertraulich behandelt.


 

Projektnr.:          310
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Frau Schmidt, Herr Speck
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               20 €
Thema:               Kosmetik und Düfte selbstgemacht
Beschreibung:

Im Projekt werden verschiedene Kosmetika und Düfte selbst hergestellt und die chemischen Hintergründe erarbeitet.


 

Projektnr.:          315
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Inken Schwarz
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               max. 5 €
Thema:               Mentaltraining – Hürden meistern, Lösungen optimieren
Beschreibung:

Willst du endlich deine Ziele erfolgreich umsetzen? Kennst du deine Ziele überhaupt? Was ist dein (Berufs-)Weg? Ist dir klar, wo/wie es für dich weiter geht?
Mentaltraining ist zwar geprägt von akribischen Zielformulierungen und diszipliniertem Wiederholen, jedoch weit weg von verbissenem Ehrgeiz und viel mehr eine entspannte, (selbst-)respektvolle und selbstbestimmende Lebenshaltung.
Grundsätze des Mentaltrainings:
Ziele finden und formulieren, individuell überprüfen
Ziele integrieren, visualisieren, verankern
Einwände und Selbstzweifel behandeln können
Positive mentale Haltung dauerhaft einnehmen
Verschiedene Methoden der Energetischen Psychologie kennenlernen
Literaturüberblick
Jeder arbeitet mit eigenen Themen für den direkten Transfer in den (Schul-)Alltag. Mentaltraining ist hauptsächlich aus dem Sport bekannt, ist aber für alle Lebensbereiche geeignet. Es ist nie zu früh, damit anzufangen!


 

Projektnr.:          320
Zielgruppe:         Kl. 9 - QPH
Leitung:              Herr Segieth
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               0 €
Thema:               Discover Shakespeare's world and works!
Beschreibung:

Ein Querschnitt durch Shakespeares England, dessen Theatertradition und die berühmtesten Stücke des Barden. Den SuS sollen berühmte Szenen nahegebracht werden, die dann in verschiedenen Variationen filmisch verglichen und selbst aufgeführt werden sollen.


 

Projektnr.:          325
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Frau Abele
Teilnehmerzahl: 15
Kosten:               20 €
Thema:               Alles rund um den Apfel
Beschreibung:

Für die Projektwoche „Rund um den Apfel“ ist ein vielfältiges Angebot möglich, welches die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mitplanen:
Einige Vorschläge: - Biologische Gesichtspunkte (Bestimmung von Apfelbäumen, Sortenvielfalt von Äpfeln, Veredelung, Pfropfen, …)
- Ökologische Gesichtspunkte (Schädlinge, Nützlinge, Streuobstwiesen in Gefahr, Wo stehen in unserer Region Apfelbäume?, …)
- Ökonomische Gesichtspunkte (Woher kommen die Äpfel aus unserem Supermarkt? , …)
- Praktisches Arbeiten: Sachgemäßes Schneiden von Apfelbäumen, Pfropfen, Keltern, Kochen, …
- Exkursionen (Kelterei, Radtour auf der hessischen Apfelweinroute, Gärtnerei, Obst- und Gartenbauverein, Main Äppel Haus Frankfurt am Lohrberg, Küche …)

Dies alles sind nur Ideen / Ansätze, die mit und vor allem durch die Projektteilnehmer aufgegriffen werden sollen, so dass diese Ihr eigenes Projekt selbst planen und gestalten.


 

Projektnr.:          330
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Herr Bär
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               3 €
Thema:               Einführung in die Kryptographie
Beschreibung:

Ob im zweiten Weltkrieg, bei den Römern oder beim täglichen Einkauf mit der EC-Karte: Verschlüsselungstechniken sorgen dafür, dass Informationen vertraulich bleiben. Oder besser gesagt: Im Idealfall vertraulich bleiben. Denn jeder Code lockt natürlich Codeknacker an, die an die Geheimnisse heranwollen.
In diesem Projekt werden wir uns dem Thema Verschlüsselung aus mehreren Richtungen nähern. Wir werden untersuchen, wie sich Verschlüsselungen von der Antike bis zur Gegenwart immer weiter verfeinert haben und welche Rolle sie im Laufe der Geschichte spielten. Wir werden die Mathematik hinter den Codes betrachten und dabei einen Blick über die Schulmathematik hinaus werfen. Ebenso werden wir aber auch Codes knacken. Ausgedachte und echte. Von Hand, mit dem Taschenrechner und mit dem Computer.
Und um den Alltag nicht zu kurz kommen zu lassen: Wir werden uns eine einfache Verschlüsselungsmaschine basteln und der Frage nachgehen, wie wir im Alltag Informationen schützen können.
Hinweis: Dieses Projekt steht - voraussichtlich - in Verknüpfung mit der Veranstaltung "Schülerkrypto". Nichts desto trotz können auch weitere Interessierte an dem Projekt teilnehmen.


 

Projektnr.:          335
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Herr Dobler
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 10 €
Thema: South Africa, the transition period from apartheid to the rainbow nation in films and short stories.
Beschreibung:

We are going to watch films of different genres, have a closer look at their cultural context and at the directors' intention and message, furthermore we will also read and discuss some South African short stories.
This project will be held in English and is directed at senior students E-Phase and above. Although we will be watching films, be prepared to participate actively and to spend some additional time in the afternoon reading the short story for the following day.

 


 

Projektnr.:          340
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Herr Fleischmann
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               Bahnfahrt
Thema:               Geschichte des Fußballs in Deutschland
Beschreibung:

Für Schüler ab der E-Phase mit einem hohen Interesse an Geschichte, die die Wechselwirkungen von Sport und Gesellschaft untersuchen möchten. Ausdrücklich unerwünscht sind "Kicker", die meinen, sie könnten hier "über Fußball labern und chillen". Die Auseinandersetzung mit Geschichte und Soziologie ist Voraussetzung.


 

Projektnr.:          345
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Frau Fritsch
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               0 €
Thema:               Die Kunst des Redens: Kommunizieren - argumentieren - debattieren
Beschreibung:

Ständig müssen wir mit anderen kommunizieren, und immer wieder entstehen dabei Probleme. Oft gelingt es uns nicht, uns verständlich zu machen, und ebenso begreifen wir unser Gegenüber nicht.
Ausdruck, Redegewandtheit und Sprachkompetenz sind im heutigen Berufs- und Alltagsleben immer stärker gefragt. Sie tragen entscheidend zu persönlicher Ausstrahlung, Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen bei.
REDEN IST EINE KUNST, ABER MAN KANN SIE LERNEN !
Das Projekt wendet sich an Schüler/innen der Oberstufe (E-Phase - Q4), die Einblick nehmen wollen in die Feinheiten der zwischenmenschlichen Kommunikation, situationsgerechte Reden verfassen wollen und Spaß haben am Debattieren von politischen und wirtschaftlichen Themen der Zeit.


 

Projektnr.:          350
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Herr Haupt, Herr Kiel
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 15 €
Thema:               Die Welt der Bibel - die Bibel in der Welt
Beschreibung:

Spurensuche und Forschungsthemen in der Projektwoche: Die Bibel als Quelle des Christentums; Die Bibel als kulturprägendes Buch; Bibel und Kunst: Marc Chagall und Co.; Die Gutenbergbibel - das erste gedruckte Buch der Welt; Die Bibelübersetzung von Martin Luther und die deutsche Sprache; Gibt es einen geheimen "Bibelcode" in der Bibel?; Pflanzen, Früchte und Gewürze in der Bibel Klosterkultur und Bibel; Essen, Trinken in und mit der Bibel; Die Bibel im Film und in der Literatur Die Sprachen der Bibel; Israel, das Land der Bibel; Judentum und Bibel; Bibelübersetzungen; Bibel und Archeologie. Ein Tagesausflug zum Bibelhaus in Frankfurt.


 

Projektnr.:          355
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Herr Löw, Maria Becker, Annika Schäfer
Teilnehmerzahl: 18
Kosten:               ca. 20 €
Thema:              Vegetarisch Kochen
Beschreibung:

In der heutigen Gesellschaft gibt es die unterschiedlichsten Ernährungsmodelle. Zu den bekanntesten zählt die vegetarische Ernährung. Eine Vorstellung hat wahrscheinlich jeder, was damit gemeint ist. Trotz des Bekanntheitsgrades gibt es viele Fragen/Vorurteile mit welchen sich Vegetarier beschäftigen müssen.
„Ist denn vegetarisches Essen gesund?“
„Fehlen dem Körper nicht bestimmte Inhaltsstoffe?“
„…“
In der Projektwoche wollen wir versuchen zu diesen Fragen eine Antwort zu finden und zeigen, dass auch eine vegetarische Ernährung ohne großen Aufwand lecker und gesund sein kann. Zudem wollen wir euch im Allgemeinen zeigen, was gesunde Ernährung ausmacht und was man beachten muss. Dazu werden einfache und auch etwas kompliziertere Gerichte gekocht und verzehrt. Weiterhin sind gemeinsame Einkäufe und ein Besuch in einem Ernährungsinstitut geplant.


 

Projektnr.:          360
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Frau Meinhardt, Herr Kronenberger
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 10 €
Thema:               Arzneimittel-Chemie
Beschreibung:

Wie funktioniert ein Rauchentwöhnungspflaster? Warum hilft bei Muskelkrämpfen eine Magnesium-Brause besser als eine Kapsel? Wie bringt man eine Tablette dazu, sich erst im Darm aufzulösen, damit sie keine Magenschmerzen verursachen kann? Eingenommene Arzneimittel sollen nicht auf Dauer im Körper kreisen. Wie macht die Leber sie wieder unschädlich? Wie pflegt Kaugummi die Zähne?
Diesen oder ähnlichen Fragen soll im Projekt "Arzneimittelchemie" nachgegangen werden. Der rote Faden des Projektes entsteht durch eure Interessen. Hast du dich schon mal gefragt, wie ein Arzneimittel wirkt oder warum es als Salbe oder Zäpfchen verabreicht wird oder wie der Arzt festlegt, wie viel von einem Medikament du nehmen sollst? Dann bist du in diesem Projekt richtig.
Das Projekt richtet sich an interessierte Schüler der Oberstufe, die solch ein pharmazeutisches Interesse haben und gerne selbstständig und kreativ arbeiten. Es wird sowohl theoretisch gearbeitet, d.h. Fachliteratur studiert als auch ggf. experimentiert.
Als Produkt soll eine Ausstellung, eine Präsentation oder ein Film hergestellt werden, der die gewonnenen Erkenntnisse vorstellt.


 

Projektnr.:          365
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Herr Pothoff
Teilnehmerzahl: 25
Kosten:               ca. 20 €
Thema:              „Aktionsmalerei – Malaktion“
Beschreibung:

 

Die SuS setzen sich in der Projektwoche mit der Gegenwartskunst auseinander. Schwerpunkt werden der Abstrakte Expressionismus und die Aktionsmalerei sein.
Während der Unterrichtseinheiten werden wir gemeinsam Leinwände zusammenbauen, grundieren und bearbeiten. Inhaltlich setzen wir uns mit der Gegenwartskultur und der Bedeutung für diesen Kunststil auseinander. Zum Abschluss möchten wir eine Aktionsmalerei vor Publikum umsetzen.

Projektnr.:          370
Zielgruppe:         Oberstufe
Leitung:              Frau Wiegand
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               ca. 5 €
Thema:               Hörspielwerkstatt zu Friedrich Dürrenmatts tragischer Komödie „Der Besuch der alten Dame“
Beschreibung:

Die Teilnehmer dieses Projekts sollten Dürrenmatts Drama bereits gelesen haben. Die Lektüre kann in der Schule ausgeliehen werden. Von Vorteil sind auch Kenntnisse im Umgang mit technischen Geräten (Mikrophon, PC und Aufnahmegeräten), jedoch ist dies keine Voraussetzung für die Teilnahme am Projekt.
Nach einer kurzen Einführung zum Stück und seiner Bedeutung wird es darum gehen, in verschiedenen Gruppen den eingeübten Text in Rollen zu lesen und zu vertonen. Dazu muss ein Hörspiel-Drehbuch erstellt werden. Bei der Vertonung können die Teilnehmer die eigene Stimme ausprobieren und kreativ mitgestalten. Im Mittelpunkt steht dabei die Interpretation der verschiedenen Stimmen und die Erzeugung der Umgebungsgeräusche, durch die Dürrenmatts Vorstellung von dem „Grotesken“ hörbar gemacht werden kann. Geräusche und bestimmte Effekte können dabei auf herkömmliche Weise selbst erzeugt werden oder aber von digitaler Technik.
Je nachdem, wie viel Zeit zur Verfügung steht, sollen zunächst bloß Kernszenen vertont werden. Eine Bearbeitung des gesamten Dramas könnte auch möglich sein sowie die Vervielfältigung der fertigen Aufnahme auf CDs.


 

Projektnr.:          375
Zielgruppe:         Qualifikationsphase
Leitung:              Herr Kessler
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:                0 €
Thema:               Growing up in a multicultural society
Beschreibung:

Analyzing short stories, films and topical events, this project will investigate the challenges and benefits of growing up in a multicultural society. A focus will be put on situations in the US and the UK, but also on current developments and events in Germany and Europe at large (Pegida, Paris attacks…). To analyze conflicts and change perspectives, students will also dramatize (that is act out) conflicts.


 

Projektnr.:          380
Zielgruppe:         Schülerinnen und Schüler mit sehr guten lateinischen Kenntnissen (Leistungskursniveau),     Vorsprechen unbedingt erforderlich
Leitung:              Herr Harzer
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:              ca. 20 Euro
Thema:              Tragödie Ödipus von Seneca
Beschreibung:

Vorbereitung einer Aufführung der Tragödie Ödipus von Seneca nach antikem Original und auf Lateinisch.


 

Projektnr.:          385
Zielgruppe:         Alle, die seit einigen Jahren ein Orchesterinstrument spielen und Lust an der Erarbeitung eines schönen und spannenden Konzertprogramms gemeinsam mit deutschen und ausländischen Jugendlichen haben
Leitung:              Petra Weiß
Teilnehmerzahl: 50
Thema:               Zu Gast im „INTERNATIONALEN“ Orchester…
Beschreibung:

Was ist zu tun?
- Die Noten der ausgewählten Musikstücke werden rechtzeitig vorher zur besseren Vorbereitung an alle Projekt-Teilnehmer ausgegeben.
- Während der Projekttage finden - ohne zusätzliche Unterrichtsbelastung - anregende und abwechslungsreiche Probenphasen statt, in denen vor allem das musikalische und freundschaftliche Miteinander im Vordergrund stehen soll.
- Je nach Anzahl der ausländischen Teilnehmer erklären sich alle KRS -Musiker mit ihrer Anmeldung auch grundsätzlich bereit, einen oder mehrere Gäste während der Projektwoche bei sich zu Hause aufzunehmen. Dies ist eine sehr wichtige Voraussetzung für das Gelingen des Projektes!
- Unser internationales Orchesterprojekt soll am Freitag, den 9.Mai durch ein feierliches Abschlusskonzert in der Marienkirche Hanau beendet werden.


 

Projektnr.:          390
Zielgruppe:         geschlossen für JtfO Handball-AG Jahrgang 1999 und jünger
Leitung:              Mike Fuhrig
Thema:              Trainingslager für die Teilnehmer des Turniers
Beschreibung:

9 - 15 Uhr mit Selbstverpflegung; Vorbereitung auf weitere Turniere.
Alternativ fahren diese Teilnehmer in der Zeit der Projektwoche zum Bundesentscheid JtfO nach Berlin, falls eine Qualifikation erfolgt.


 

Projektnr.:          395
Zielgruppe:         geschlossen
Leitung:              Frank Hagelstange
Teilnehmerzahl: 20
Thema:               "Die schöne Helena"
Beschreibung:

Während der Projektwoche proben die Vokalsolisten für die große KRS-Opernaufführung im Juli. Kosten entstehen nicht.


 

Projektnr.:          396
Zielgruppe:         geschlossen (LK-Französisch Q4)
Leitung:              Frau Hetzel-Kress
Teilnehmerzahl: 10
Kosten:               0 €
Thema:                Le francais dans le monde et à travers les siècles...
Beschreibung:

Eine Betrachtung der französischen Sprache in verschiedenen Epochen und Erdteilen in Film, Chanson und Text ...


 

Projektnr.:          397
Zielgruppe:         geschlossen (LK-Kunst Q4)
Leitung:              Frau Bieler
Teilnehmerzahl: 24
Kosten:               25 €
Thema:                ”Sich auf den Weg machen”
Beschreibung:

Eine Exkursion besonderer Art: Walk-Act für 50 Stunden

Projektnr.:          400
Zielgruppe:         geschlossen (Media-AG)
Leitung:              Media-AG, Frau Borchert
Teilnehmerzahl: 20
Kosten:               15 €
Thema:                Drei Engel für Charlie
Beschreibung:

Erstellung eines Films auf der Grundlage eines vorhandenen Drehbuchs (Drei Engel für Charlie) mit Drehvorbereitung und Dreharbeiten selbst sowie Postproduktion.


 

Leiter für die Projektwoche zum 175 jährigen Jubiläum der KRS gesucht

11.11.2015

Anlässlich des 175-jährigen Bestehens unserer Schule, werden wir vom 4.-8. Mai 2015 für alle Schülerinnen und Schüler eine Projektwoche durchführen.
Das Kollegium der KRS hat bereits viele interessante und spannende Projekte eingereicht. Um eine größere Vielfalt des Angebotes zu erzielen, werden alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, ebenso wie interessierte Eltern und Vereine aufgerufen gerne Projektvorschläge einzureichen.
Die Projektinhalte stehen Ihnen frei. Sie können sowohl künstlerische, sportliche als auch wissenschaftliche Projekte einreichen.
Diese sollten täglich jeweils fünf Zeitstunden umfassen.
Bitte geben Sie neben dem Projektthema und dem Inhalt auch das Alter der Zielgruppe an, für die das Projekt angeboten wird. Für Materialien usw. kann ein Obolus von bis zu 20,- Euro pro Person erhoben werden. Die Projektbeschreibung wird später auf der KRS-Homepage veröffentlicht, um den Schülerinnen und Schülern bei ihrer Projektwahl behilflich zu sein.
Im Anschluss an die Projektwoche (9./10.Mai 2014) findet die Jubiläumsfeier in Form eines Schulfestes statt; gerne können die Ergebnisse der Projektwoche hier präsentiert werden – entweder in Form einer Vorführung auf der Bühne auf dem Schlossplatz oder in anderer Form (Schautafel, Stand auf dem Schulfest,…).
Interessenten melden sich bitte mit den gewünschten Angaben bis zum 01.12. an die Emailadresse
 

paetzold@krs-hu.de


Gerne steht Lars Pätzold Ihnen auch für Fragen zur Verfügung.

 



Karl-Rehbein-Schule (C) 2017
Karl-Rehbein-Schule, Im Schlosshof 2, 63450 Hanau
Tel:(06181)6183-600, Fax:(06181)6183-699, E-Mail:info@karl-rehbein-schule.de