Die Fachschaft Mathematik

___________________________________________________________________________________________________________

Johannes von Dörnberg erzielt hervorragendes Ergebnis bei der 2.Runde des Mathematikwettbewerbs der 8. Klassen:

Am 7.März 2018 fand die 2. Runde des hessischen Mathematikwettbewerbs der 8. Klassen statt. Folgende
Schulsiegerinnen und Schulsieger vertraten die Karl-Rehbein-Schule in der 2.Runde:
Lily   Simon   (8a),   Jakob   Kläffling   (8g),   Dominic   Abraham,   Miriam   Heider,   Lina   Schnarr   (alle   8i),   Jan   Niklas Kolzenburg, Lucas Vehlhaber und Johannes von Dörnberg (alle 8k).
Zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit genutzt, sich in einem Vorbereitungskurs unter
der Leitung des Pädagogen André F. Leinweber gezielt auf die nächste Runde vorzubereiten.
Diesmal wurden die ersten Plätze für den Kreissieger/in nur knapp verpasst. Johannes von Dörnberg aus
der Klasse 8k erzielte einen hervorragenden 4.Platz. Auch Dominic Abraham wusste mit einem Platz in den
Top 10 aus insgesamt 56 teilnehmenden Schulsiegern aus dem Main-Kinzig-Kreis zu überzeugen.
Die   Schulgemeinde   bedankt   sich   bei   den   für   die   Karl-Rehbein-Schule an der 2.Runde teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und wünscht Ihnen weiterhin viel Spaß an der Mathematik.

___________________________________________________________________________________________________________

Lauter Normalos beim Landesfinale der Mathematik-Olympiade?


Für Quentin Weinbrenner schon! Der 14-jährige Rehbeiner aus der G8-Klasse 8a berichtet mit leuchtenden Augen von dem Wochenende unter Seinesgleichen.

Schon lange hatte sich Quentin auf die 3. Runde der Mathematik-Olympiade, die Ende Februar an der Technischen Universität Darmstadt stattfand, gefreut und sich natürlich auch vorbereitet. Von der 1. Runde der Olympiade berichtet Quentin, dass sie anders gewesen sei als die folgenden, zumal man bei der 1. Runde die Aufgaben sogar zu Hause und mit Hilfe von Recherchen erledigen konnte. Der Regional-Wettbewerb, der – wie schon berichtet wurde (s.u.) – in diesem Jahr bei uns an der KRS durchgeführt wurde, bestand schon aus einer 3-stündigen Klausur, die von unseren Mathematik-Lehrern korrigiert worden war. Dabei hatte sich Quentin für das hessische Landesfinale qualifiziert! Schon damals hatte Quentins Mathematiklehrer Nils Wallner ihm ans Herz gelegt, mehr Energie in die Begründungen seiner Lösungswege zu stecken.
Dann kam das lang erwartete vorgezogene Wochenende und Quentin fuhr mit seinen Eltern nach Darmstadt, um sich dem umfangreichen Wettbewerb zu stellen. Mit Freude stellte er gleich bei der Ankunft fest, dass er sogar einen Mitstreiter schon aus dem Hochbegabtenzentrum in Frankfurt kannte. Quentin war beeindruckt von dem riesigen Hörsaal, in dem die Teilnehmer am Freitag die erste 4-stündige Klausur zu bearbeiten hatten. Die zweite Etappe begann am Samstagmorgen um 8 Uhr, so dass Quentin reichlich früh los musste, um pünktlich in Darmstadt am Start zu sein. Auch diese zweite Klausur fand Quentin spannend und reizvoll, da er sich schon früher mit der Materie befasst hatte. Vorbereitet hatte er sich außerdem mit Aufgaben der Vorjahres-Olympiaden.
Nach der 2. Klausur stärkten sich die Mathe-Olympioniken beim gemeinsamen Mittagessen und haben sich dabei sehr angeregt unterhalten. Auf genaue Nachfrage war zu erfahren, sie hätten u.a. über Ableitung und Integration von e^(-x^2 ) diskutiert. Es seien lauter nette Schüler dagewesen, mit denen er unkompliziert ins Gespräch gekommen sei -! Nun ja, Normalität ist eben relativ 😊
Nach dem Mittagessen wurden diese doch nicht so ganz gewöhnlichen jungen Leute mit für sie sehr ansprechendem Programm an ihre Grenzen geführt. Für sie wurde ein Fachvortrag über sog. Platonische Körper gehalten, bei dem – wie Quentin sagte – „selbst ich“ nicht alles verstanden habe. Das war wohl mal eine ganz neue Erfahrung für jemanden, dem die Schulgeschwindigkeit oftmals wie Zeitlupe vorkommt.
Dann folgte die mit Spannung erwartete Preisverleihung. Da Quentin noch keine Erfahrung mit Wettbewerben auf diesem Niveau hatte, konnte er gar nicht einschätzen, wie er abschneiden würde. So war er sehr erfreut, dass er von den 28 Regionalbesten in seiner Jahrgangsstufe den 8. Platz belegen konnte.
Nach der Preisverleihung hatte Quentin die Gelegenheit, mit einem der Juroren seine Klausuren durchzugehen, und erfuhr – wer ahnt es? – dass er dem Siegertreppchen ein ganzes Stück näher gerückt wäre, wenn er seinen richtigen Lösungen Erklärungen beigefügt hätte. Was sagt Quentin auf die Frage, warum er es nicht getan hat? „Manchmal weiß ich nicht genau, wie ich darauf komme, aber ich weiß einfach, dass es logisch ist.“

Quentin wird von seinem Mathelehrer Herrn Wallner (3.v.l.), dem Koordinator des Mathematikwettbewerbs Herrn Bär (4.v.l.) und vom Schulleiter Herrn Scheuermann für seine großartigen Leistungen beglückwünscht.

___________________________________________________________________________________________________________

Erfolgreiche Mathe-Asse an der Karl-Rehbein-Schule

Hanau, 22.02.18

 

In der ersten Runde zum Mathematikwettbewerb 2017/2018 konnten sich an der Karl-Rehbein-Schule Hanau aus den achten Klassen acht Schüler für die zweite Runde qualifizieren, die im März stattfinden wird. „Hier sind Köpfchen und vor allem auch analytisches Verständnis nötig, denn die zu lösenden Aufgaben sind mitunter ganz schön kniffelig“, betont die Mathematik-Fachsprecherin Christiane Alsheimer. KRS-Schulleiter Jürgen Scheuermann, selbst Mathematik-Lehrer, begrüßt es natürlich, dass die KRS nicht nur im musisch-sportlichen Bereich, sondern auch in den Naturwissenschaften punkten kann.

Die erfolgreichen Rechen-Künstler sind: Lina Schnarr, Lily Simon, Miriam Heider und Dominic Abraham (von links). Es fehlen auf dem Foto: Lucas Vehlhaber, Jan Niklas Koltzenburg, Jakob Kläffing und Johannes von Dörnberg. Links im Bild Mitorganisator Thomas Richter.

___________________________________________________________________________________________________________

Förderung über den Unterricht hinaus

Rehbeiner knobeln erfolgreich bei der Mathematikolympiade

Hanau, 08.12.17

An der bundesweit durchgeführten Mathematikolympiade, deren zweite Runde vor kurzem an der Karl-Rehbein-Schule stattfand, haben in diesem Jahr 37 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. „Das ist eine neue Höchstzahl“, stellt Andreas Bär, Mathematiklehrer und Organisator der Mathematikolympiade an der KRS zufrieden fest. Neu sei auch, dass sich erstmalig Schülerinnen und Schüler aus allen an der KRS vertretenen Jahrgangsstufen in diesem Jahr für die sogenannte Regionalrunde qualifiziert haben.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Durch die kontinuierliche Förderung der Mathe-Talente sei die Mathematikolympiade mittlerweile zu einer festen Institution des naturwissenschaftlichen Fachbereichs geworden. „Immer mehr Kolleginnen und Kollegen sprechen potentielle Teilnehmer gezielt auf die Mathematikolympiade an und betreuen die Schülerinnen und Schüler während der der ersten Runde. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich, doch dadurch können wir mathematisch Interessierte über den Unterricht hinaus fördern“, berichtet Bär darüber hinaus. 

Die zu lösenden Aufgaben sind mitunter sehr anspruchsvoll. Um sich für die 2. Runde zu qualifizieren, mussten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich zu ihrem regulären Unterricht Aufgaben aus den Bereichen Algebra, Geometrie und Logik erfolgreich bearbeiten und lösen – da „raucht“ mitunter schon mal so mancher Kopf. „Es ist jedes Jahr aufs Neue beachtlich, mit welcher Leidenschaft und Ausdauer die Schüler an den mathematischen Fragestellungen knobeln und freiwillig an einer vier Zeitstunden langen Mathematikklausur teilnehmen.“, so Christiane Alsheimer, verantwortliche Fachbereichsleiterin an der KRS.

KRS-Schulleiter Jürgen Scheuermann jedenfalls freut sich darüber, dass an der KRS nicht nur erfolgreiche Sportler und Musiker unterwegs sind, sondern auch der naturwissenschaftliche Zweig immer wieder mit der erfolgreichen Teilnahme der KRS-Schüler an bundesweiten  Wettbewerben von sich reden macht. „In der Vergangenheit schafften es Rehbeiner bis in das Hessische Finale der Mathematikolympiade. Wir hoffen, dass dies dieses Jahr wieder gelingt, denn auch in der Mathematik sind unsere Schülerinnen und Schüler spitze“, so Scheuermann abschließend.

 


Gehört zum festen Programm für die Begabtenförderung an der KRS: Die Mathematikolympiade, an der in diesem Jahr 37 Schülerinnen und Schüler teilnahmen.
 

___________________________________________________________________________________________________________

Mathe-Kreissieger geehrt

Champions der Mathe-Asse in Hessen gesucht – „Die Problemlöser von morgen“

Hanau, 26.06.17

An ihren Schulen und auf Kreisebene waren sie schon die Besten. Die 25 besten Matheasse aus dem Main-Kinzig-Kreis, der Stadt und dem Kreis Offenbach sowie aus dem Kreis Fulda wurden nun in der Lindenauschule in Hanau für ihre hervorragenden Ergebnisse beim Hessischen Mathematik-Wettbewerb 2016/17 geehrt, darunter auch Schülerinnen und Schüler der Karl-Rehbein-Schule Hanau.
„Hessenmetall unterstützt den Wettbewerb, da wir in den Mathe-Assen von heute unsere Fachkräfte von morgen sehen. Die Mathematik vermittelt mehr als Zahlen und Formeln. Hier geht es darum, über bekanntes Wissen den geeigneten Ansatz für die Lösung einer gestellten Aufgabe zu finden. Oft führen dabei unterschiedliche Herangehensweisen zum selben Ergebnis. Und genau solche klugen Köpfe, Tüftler und Problemlöser, brauchen wir in der Metall- und Elektro-Industrie“ erklärt Hans-Joachim Jungbluth, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen von Hessenmetall.

Insgesamt 50.178 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen nahmen im laufenden Schuljahr an 513 Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie Gymnasien am Schulentscheid des Wettbewerbs teil. Davon qualifizierten sich 2074 Schülerinnen und Schüler für die nächste Wettbewerbsrunde auf Kreisebene, aus denen die 167 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der heutigen Finales hervorgingen.
 

Die Kreissieger nach Schulformen im Main-Kinzig-Kreis:

Gymnasium
Platz 1: Julian Rosenau, Karl-Rehbein-Schule Hanau
Platz 2: Sophia Görg, Paul-Gerhardt-Schule Hanau

Realschule
Platz 1: Nele Müller, Kreisrealschule Bad Orb
Platz 1: Ivo Seyler, Alteburgschule Biebergemünd

Hauptschule
Platz 1: Luis Amberg, Otto-Hahn-Schule Hanau
Platz 2: Marvin Gümpel, Kopernikusschule Freigericht 
 

___________________________________________________________________________________________________________

Knifflige Aufgaben gelöst

Karl-Rehbein-Schule Hanau nimmt mit über 500 Schülern am „Känguru-Wettbewerb“ teil

Hanau, 08.05.17

Mit über 900.000 Teilnehmern ist der „Känguru-Wettbewerb“ bundesweit einer der größten schulischen Wettbewerbe überhaupt. Ziel ist es, eine Veranstaltung, die mathematische Bildung in den Schulen zu unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler sollen in 75 Minuten 24 (Jahrgang fünf und sechs) beziehungsweise  30 (Knobel-)Aufgaben lösen.
In diesem Jahr nahmen von der Karl-Rehbein-Schule Hanau (KRS) rund 500 Schülerinnen und Schüler freiwillig an diesem Wettbewerb teil, der zudem mit vielen attraktiven Sachpreisen für die Sieger lockt. 40 Rehbeiner  konnten einen 1. bis 3. Preis erreichen und wurden in der Schul-Mensa mit einem zusätzlichen Sachpreis geehrt. Die Aufgaben sind fast durchweg sehr anregend, heiter, auch ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden. Wie auch die Resonanz an der KRS zeigt, gelingt dies sehr gut.
So erzielten einen ersten Preis Lukas Müller, Cédric Pätow, Jan Albiez (alle Jahrgangstufe fünf), Victoria Tag, Emily Arlt, Amelie Prystanowski, Celina Grunwald (Jahrgangsstufe sechs), Lisa Posselt (Jahrgangsstufe sieben) und Julian Rosenau (Jahrgangsstufe acht). Der weiteste Kängurusprung - also die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst - gelang schließlich Emily Arlt.


Der Mathematik-Pädagoge Thomas Richter (links) und KRS-Direktor Jürgen Scheuermann, (rechts), freuen sich über die erfolgreiche Teilnahme von Rehbein-Schülern am diesjährigen Känguru-Wettbewerb für Mathematik.
____________________________________________________________________________________________________________

Kreissieger beim Mathematikwettbewerb der 8. Klassen:
Julian Rosenau (Klasse 8h)

 

Hanau, 06.05.17


von links: André F. Leinweber (Leiter Vorbereitungskurs 2. Runde), Kreissieger Julian Rosenau, Dr. Wolfgang Kollewe (Mathematiklehrer), Christiane Alsheimer (Fachbereichsleitung III)

Julian Rosenau aus der Klasse 8h hat in der 2. Runde des hessischen Mathematikwettbewerbs der 8. Klassen im Main-Kinzig-Kreis einen sensationellen 1. Platz belegt und darf sich nun Kreissieger nennen. Dazu möchte die Schulgemeinde der Karl-Rehbein-Schule recht herzlich gratulieren.
An der 2. Runde nahmen neben Julian Rosenau aufgrund der G8-/G9-Konstellation diesmal noch die sechzehn folgenden weiteren Schulsieger der 1. Runde an der Karl-Rehbein-Schule teil, die ebenfalls gute Platzierungen in der 2. Runde erzielten:
Victoria Angert (8g), Johanna Basilico (8n), Jonas Berndt (8b), Max Bleich (8a), Fiona Bolik (8i), Luke Kulcsar (8g), Pia Leide (8n), Erik Lieder (8n), Max Maennchen (8g), Dominik Müller (8n), Tommy Nguyen (8h), Sebastian Oeß (8g), Joshua Schridde (8i), Leon Semder (8n), Philipp Spenkoch (8l), Paula Sperling (8i)
Insgesamt setzte sich Julian Rosenau in der 2. Runde gegen siebzig Schulsiegerinnen und Schulsieger aus dem Main-Kinzig-Kreis durch. Im Vorfeld wurden unsere „Rehbeiner“ in einem Vorbereitungskurs unter der Leitung von Herrn André F. Leinweber auf die 2. Runde eingestimmt.
Julian nimmt nun als Kreissieger am 16. Mai 2017 an der 3. Runde teil, die an der Lindenauschule ausgetragen wird. Im Anschluss an die 3. Runde findet in einem feierlichen Rahmen die Siegerehrung der Kreissieger aus dem Kreis und der Stadt Offenbach, dem Landkreis Fulda sowie dem Main-Kinzig-Kreis durch in Hanau statt.
Die Karl-Rehbein-Schule wünscht Julian Rosenau für die Teilnahme an der 3. Runde alles Gute und viel Erfolg! Es lebe die Mathematik !
 

____________________________________________________________________________________________________________

Sehr achtbar geschlagen

Team der Karl-Rehbein-Schule erreicht den 5. Platz beim „Tag der Mathematik 2017“

Hanau, 27.03.17

Jedes Jahr nimmt die Karl-Rehbein-Schule Hanau (KRS) am „Tag der Mathematik“ – veranstaltet vom Zentrum für Mathematik mit Sitz in Bensheim - mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe Q12 teil. Er wendet sich überwiegend an mathematisch begabte und interessierte Schüler. Insgesamt haben dieses Jahr über 1300 Schüler an elf Standorten am Tag der Mathematik teilgenommen.
Seit 2016 ist das „House of Logistics & Mobility“ (HOLM) am Frankfurter Flughafen ein Ausrichter und Förderer dieses Mathematik-Wettbewerbs für die Region Frankfurt. Dort sind nun 192 Schüler von vielen Gymnasien oder gymnasialen Oberstufen des Rhein-Main-Gebiets mit ihren Lehrern zusammen gekommen, um einen Samstag der Mathematik zu widmen. Der Geschäftsführer von HOLM, Michael Kadow, begrüßte alle Anwesenden: „Ich freue mich, dass sich so viele Schüler an einem Samstag einen Tag Zeit nehmen, um sich mathematischen Wettbewerben zu stellen!“
Der Ablauf des Tages der Mathematik ist jedes Jahr identisch: Zuerst finden Gruppen-, dann Einzel- und am Schluss Schnelligkeits-Wettbewerbe statt. Alle Aufgaben müssen ohne Taschenrechner und ohne Formelsammlung gelöst werden. Die Aufgaben werden von Personen des Zentrums für Mathematik entwickelt und auch sofort an dem Tag korrigiert.
Dieses Jahr nahmen zwei Schülerinnen und drei Schüler des Leistungskurses von Andreas Bär an dem Tag der Mathematik teil. Während der Wettbewerbe hatte Christiane Alsheimer, die die Schüler begleitete, zwei Vorträge und konnte somit erst danach die Gruppe befragen, wie es gelaufen war. „Die Aufgaben waren schwer. Hätten wir ein wenig mehr Zeit gehabt, dann wären wir bestimmt fertig geworden. Zwei Aufgaben haben wir bestimmt vollständig richtig!“, äußerte sich KRS-Schüler Moritz Pfau.
Als Marius Nüchter vom Zentrum für Mathematik die Namen der zehn Sieger im Gruppenwettbewerb verlas, brach großer Jubel bei den Rehbeinern aus, denn das 5er Team aus dem Leistungskurs von Andreas Bär hatte einen stolzen 5. Platz erreicht – und das bei 46 Gruppen. Jeder der Gruppenmitglieder erhielt eine Urkunde und zusätzlich einen Kaffeebecher für den „Coffee to go“. Moritz meinte trocken: „Ist ja gar nichts drin…“
Im Einzelwettbewerb verfehlte Moritz Pfau knapp die ersten zehn Plätze. Er landete auf Rang 14. Auch Franziska Lach schaffte es unter die besten 20 von insgesamt 192 Teilnehmern. !
Auch den anderen Rehbeinern wie Anja Agrusow, Noah Köstner und Hans Olischläger hat dieser Tag der Mathematik gut gefallen.

Die Teilnehmer der Karl-Rehbein-Schule Hanau, flankiert von den Mathematik-Lehrern Andreas Bär und Christiane Alsheimer schlugen sich in diesem Jahr achtbar beim „Tag der Mathematik“ in Frankfurt. Auch KRS-Schulleiter Jürgen Scheuermann zollte seinen Schülern Resprekt für die gezeigte Leistung. Foto: Privat

_____________________________________________________________________________________________________________

17 Rehbeiner für Kreisentscheid qualifiziert

Nachwuchsmathematiker nahmen am Mathematikwettbewerb des Landes Hessen teil

Hanau, 07.02.17

Gleich 17 Schülerinnen und Schüler der Karl-Rehbein-Schule schafften beim alljähr-lichen Mathematikwettbewerb des Landes Hessen für die Jahrgangsstufe 8 den Sprung in die zweite Runde.
Als Anerkennung für ihre hervorragenden Leistungen überreichten Schulleiter Jürgen Scheuermann und Mathematiklehrer Thomas Richter folgenden Schulsiegerinnen und Schulsiegern eine Urkunde des hessischen Kultusministers: Max Bleich, Jonas Berndt (beide G8), Julian Rosenau, Victoria Angert, Paula Sperling, Pia Leide, Leon Semder, Erik Lieder, Max Maennchen, Dominik Müller, Sebastian Oeß, Fiona Bolik, Phillip Spenkoch, Johanna Basilico, Joshua Schridde, Tommy Nguyen und Luke Kulcsar (alle G9). Die höchste Punktzahl erzielte Julian Rosenau mit 47 von möglichen 48 Punkten.
In Form einer 90-minütigen Klassenarbeit mussten die Schülerinnen und Schüler in der ersten Runde des Wettbewerbs Aufgaben aus vielfältigen mathematischen Themengebieten der Klassen sechs bis acht bearbeiten. Acht Pflichtaufgaben aus den Bereichen Prozentrechnung, Zuordnungen, Symmetrie, Winkelberechnung, Terme, Flächen-  und Umfangberechnung, Wahrscheinlichkeitsrechnung sowie Berechnung von Oberfläche und Volumen galt es im ersten Teil zu lösen; im zweiten Teil mussten zwei von fünf komplexeren Wahlaufgaben je nach Neigung bearbeitet werden.
Für ihre Teilnahme an der zweiten Runde, die am 8. März an der Hohen Landesschule Hanau stattfinden wird, werden die Schulsieger im Rahmen eines zusätzliches Kursangebotes vorbereitet.

_____________________________________________________________________________________________________________

Mathe macht das Tor: Mit Ball und Köpfchen zum Sieg

Die Klasse 6i der Karl-Rehbein-Schule (KRS) startet nun als Team in den Wettbewerb „Mathe macht das Tor“, der von der Stiftung Rechnen ausgerichtet wird. Täglich begeben sich die Schüler gemeinsam mit ihrem Teamcoach, der KRS-Mathematiklehrerin Julia Scheuermann, auf das virtuelle Spielfeld. Hier sammeln sie Punkte für das Klassenteam, in dem sie Mathematikaufgaben mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden lösen. Täglich warten tolle Gewinne auf die Tagessieger des bundesweit ausgeschriebenen Mathewettbewerbs, der zu allererst den Teamgeist der Klasse fördern und ihre mathematischen Kompetenzen und Fähigkeiten steigern soll. Als Hauptpreis erwartet die besten Klassen Deutschlands am Ende des Wettbewerbs im Dezember ein Treffen mit einem bekannten Bundesliga-Star wie Holger Badstuber vom FC Bayern München, auf welches die KRS Schüler jetzt schon eifrig hinarbeiten.


 


Schulsieger des Mathematik-Wettbewerbs Klasse 8

Am ersten Donnerstag im Dezember findet alljährlich der Mathematik-Wettbewerb der 8. Klassen statt. Dieses Jahr zeichneten sich insgesamt 9 Schülerinnen und Schüler als Schulsieger aus. Es konnten leider nur die ersten 7 Schülerinnen und Schüler zur 2. Runde des Wettbewerbs im März gehen.

Die Preisträger mit ihren persönlichen Ergebnissen:

  1. Karla Kuß (Kl. 8d) 46 Punkte
  2. Franziska Winterling (Kl. 8d) 45,5 Punkte
  3. Pia Mohr (Kl. 8d) 45 Punkte
  4. Paul Wehner (Kl. 8d) 45 Punkte
  5. Salome Wolf (Kl. 8b) 45 Punkte
  6. Peter Hans Koch (Kl. 8c) 44,5 Punkte
  7. Kasimir Sydow (Kl. 8a) 44 Punkte
  8. Maike Graichen (Kl. 8d) 44 Punkte
  9. Kankou Müller (Kl. 8f) 44 Punkte

Zu dem Fototermin kam Herr Scheuermann, Frau Alsheimer (Fachbereichsleiterin für Mathematik und Naturwissenschaften) und Herr Baum (Fachsprecher für Mathematik).und gratulierten den Siegern und Siegerinnen ganz herzlich!

Alle wünschen den Schulsiegern für die Zukunft weiterhin gute Erfolge und viel Freude bei der mathematischen Arbeit!!!


 

Mathe macht glücklich!

07.02.2008

7 Schüler/innen der Jahrgangsstufe 8 der KRS haben im diesjährigen Mathematikwettbewerb des Landes Hessen die zweite Runde erreicht.

(v.l. Leona Bähr (8d), Mark-Simon Schüler (8d), Ulrich Fuchs (8d), Celine Herkrath (8a), Viktoria Gaidamak (8e). Auf diesem Foto fehlen Matej Bulic (8e) & Luise von Gierke (8c) )

Schulsiegerin ist Leona Bähr (Klasse 8d) – sie erreichte hervorragende 45 von 48 möglichen Punkten und gewann damit souverän die erste Runde. Klassensieger des diesjährigen Wettbewerbes war die Klasse 8d, die den schulinternen Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Wir gratulieren den Sieger/innen und wünschen Ihnen für die zweite Runde am 04.03.2009

Viel Erfolg!

Julia Scheuermann

 


 

Schüler der Karl-Rehbein-Schule in Hanau erfolgreich beim diesjährigen Tag der Mathematik

10.03.2008

Das Zentrum für Mathematik e. v. aus Heppenheim hatte am 08. März, unterstützt u. a. von der Bertha Heraeus und Katinka Platzhoff Stiftung Hanau, zum 17. Tag der Mathematik für besonders Begabte und Interessierte in die Räume der Heraeus Holding Gmbh in Hanau eingeladen. Vierzehn Schüler der Mathematik-Leistungskurse der Jahrgansstufe 12 von den Fachlehrern Herr Henschel und Herrn Schum waren der Einladung gefolgt und traten in drei Teams beim Gruppenwettbewerb und im Einzelwettbewerb an.

Die Aufgaben, die zeitgleich an neun hessischen Standorten von den Schülerinnen und Schülern zu lösen waren, hatten durchaus anspruchs-vollen Charakter. Außerdem gab es noch einen Schnelligkeitswettbewerb. „Den Schülern hat der Tag viel Spaß gemacht. Der organisatorische Ablauf war vorbildlich und die Verpflegung ausgesprochen gut“, resümiert Fachlehrer Herr Schum den Tag. Im Einzelwettbewerb gelangte Dominik Schneider unter fast 300 Teilnehmern in Südhessen auf den achten Platz. Die Schüler erreichten im Gruppenwettbewerb den 16. Platz.

 

 

 

 


Karl-Rehbein-Schule (C) 2016
Karl-Rehbein-Schule, Im Schlosshof 2, 63450 Hanau
Tel:(06181)6183-600, Fax:(06181)6183-699, E-Mail:info@karl-rehbein-schule.de